Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Zum dritten Mal: Postbank streikt am Montag
Brandenburg Zum dritten Mal: Postbank streikt am Montag
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:13 22.10.2017
Streikende Mitarbeit der Postbank im September in Stuttgart. Quelle: dpa
Anzeige
Berlin

Zum mittlerweile dritten Warnstreik in den Berliner Postbank-Filialen hat die Gewerkschaft Verdi für diesen Montag aufgerufen. Sie will damit weiter Druck in den laufenden Tarifverhandlungen machen, die ebenfalls zu Wochenbeginn in Berlin weitergehen.

Gewerkschaft strebt „Zukunftstarifvertrag“ an

Laut Gewerkschaft werden alle Filialen im Stadtgebiet betroffen sein. Kunden müssten sich auf einen eingeschränkten Service und Filialschließungen einstellen, teilte der Verdi-Landesbezirk Berlin-Brandenburg am Sonntag mit. In den bundesweiten Tarifverhandlungen fordert Verdi unter anderem eine Verlängerung des Kündigungsschutzes bis Ende 2022 und eine Erhöhung der Gehälter um fünf Prozent bei einer Laufzeit von zwölf Monaten.

Außerdem strebt die Gewerkschaft einen „Zukunftstarifvertrag“ an, der die Postbank auf zukünftige Herausforderungen der Branche vorbereiten solle. Der Arbeitgeberseite wirft sie vor, bisher kein ausreichendes Angebot vorgelegt zu haben. Postbank AG und Postbank Filialvertrieb AG haben laut Verdi am Standort Berlin rund 1100 Beschäftigte.

Von MAZonline/dpa

Drei Unbekannte haben nach Ladenschluss in Fehrbellin eine Supermarkt-Filiale überfallen. Dabei bedrohten sie die Mitarbeiter mit Messer und Schraubenzieher. Sie konnten einen vierstelligen Geldbetrag sowie eine Kiste voller Zigaretten erbeuten. Auch ein Polizeihubschrauber konnte die Täter nicht finden.

22.10.2017

Kurz vor der konstituierenden Sitzung des Bundestages haben sich rund 12 000 Menschen in Berlin an einer Demonstration unter dem Motto „Gegen Hass und Rassismus im Bundestag“ beteiligt.

22.10.2017

Der beliebte Fanfarenzug Großräschen kann mit Hilfe des Landes 10.000 Euro für neue Instrumente und Schuhe ausgeben. Die Staatskanzlei in Potsdam teilte am Sonntag mit, dass Geld aus Lottomitteln bereit stehe. „Der Verein leistet eine intensive und wertvolle Nachwuchsarbeit“, sagte Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD).

22.10.2017
Anzeige