Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Zwei Häftlingen gelingt die Flucht
Brandenburg Zwei Häftlingen gelingt die Flucht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:23 20.09.2016
Kriminalgericht Berlin-Moabit Quelle: dpa
Anzeige
Berlin

Zwei Häftlinge sind bei einem Aufenthalt am Kriminalgericht in Berlin-Moabit ihren Bewachern entkommen. Die verurteilten Straftäter im Alter von 33 und 39 Jahren hatten unabhängig voneinander bei Strafvollstreckungskammern Termine wegen einer möglichen vorzeitigen Entlassung, wie die Sprecherin der Strafgerichte, Lisa Jani, am Dienstag sagte. Sie entkamen jedoch unter noch ungeklärten Umständen kurz nach 13.00 Uhr aus einer abschließbaren Vorführzelle.

Justizwachtmeister durchsuchten das Gebäude - bis zum späten Nachmittag ohne Erfolg. Polizisten durchsuchten am Nachmittag das Parkhaus vor Ort und waren in der Umgebung des Gerichts in der Turmstraße und Wilsnacker Straße präsent, wie ein Sprecher sagte.

Zu Gewalt sei es bei dem Vorfall nicht gekommen, sagte Jani. Nach ihren Angaben ist nicht ausgeschlossen, dass sich die Männer auch am Nachmittag noch im Gerichtsgebäude aufhielten. „Bei uns herrscht noch Alarm.“ Neben den Eingängen würden nun auch die Ausgänge kontrolliert.

Von einer unmittelbaren Gefahr für die Bevölkerung ging Jani nicht aus. Der 39-Jährige war wegen Körperverletzung und Drogendelikten verurteilt worden, der 33-Jährige sitzt wegen gewerbsmäßigen Diebstahls ein. Beide sind Häftlinge der Justizvollzugsanstalt Heidering in Großbeeren (Teltow-Fläming).

Der Gerichtssprecherin zufolge hätten beide Männer nur noch relativ kurze Zeit im Gefängnis verbringen müssen: Der 39-Jährige sollte eigentlich im April 2017 freikommen, dem 33-Jährigen hätten noch drei Monate Haft bevorgestanden. Zum Zeitpunkt der Flucht war einer der Häftlinge bereits angehört worden - seine vorzeitige Freilassung wurde abgelehnt. Bei dem anderen stand die Anhörung noch aus.

Ein Ausbruch - selbst aus einem Gefängnis - ist in Deutschland zunächst einmal nicht strafbar. Belangt werden können Ausbrecher nur für Straftaten, die sie beim Fluchtversuch begehen.

Von dpa

Wann das Aus für die Braunkohle in der Lausitz kommt, ist offen. Aber sicher ist: Es kommt. Dann steht die Region vor einem gewaltigen Problem. Deswegen soll der Strukturwandel bereits jetzt in Angriff genommen werden. Ein Gutachten schlägt einen Sonderfonds vor, der vor allem vom Bund bezahlt werden soll.

20.09.2016
Brandenburg Sicherheitskräfte wollen mehr Geld - Streiks in Tegel und Schönefeld rücken näher

Flugreisende müssen sich im Herbst auf längere Wartezeiten an den Airports von Schönefeld (Dahme-Spreewald) und Berlin-Tegel einstellen. Denn auch die dritte Verhandlungsrunde im Tarifstreit um eine bessere Bezahlung der Sicherheitsmitarbeiter ging ergebnislos zu Ende. Jetzt stehen die Zeichen auf Streik.

20.09.2016
Brandenburg Raubtierrisse in Brandenburg - Wölfe töten deutlich häufiger

Wölfe reißen deutlich häufiger Nutztiere als noch vor wenigen Jahren – seit 2012 hat sich die Zahl der Risse verdoppelt. Bauern und Hobby-Tierhalter können sich Schadenersatz auszahlen lassen. Die Summe dieser Entschädigungen ist 2016 geradezu in die Höhe geschossen.

20.09.2016
Anzeige