Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg MAZ-Chefin ist regionale „Chefredakteurin des Jahres“
Brandenburg MAZ-Chefin ist regionale „Chefredakteurin des Jahres“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:25 18.12.2018
MAZ-Chefin Hannah Suppa ist „Chefredakteurin des Jahres“ 2018. Quelle: Alexander Körner
Potsdam

Die Chefredakteurin der Märkischen Allgemeinen Zeitung (MAZ), Hannah Suppa, ist von einer Jury der Branchenzeitschrift „medium magazin“ zur „Chefredakteurin des Jahres Regional 2018“ gewählt worden.

Hannah Suppa ist eine der jüngsten Chefredakteurinnen Deutschlands und hat, seit sie bei der Märkischen Allgemeinen 2017 die Führung übernahm, Team und Arbeitsprozesse konsequent auf Zukunftskurs gebracht“, heißt es in der Jurybegründung. „So lässt Suppa jeden einzelnen Reporter auf web to print umschulen. Mit ‚Jugend in Brandenburg‘ läuft ein Langzeitprojekt für Volontäre, das gleich im ersten Jahr der Bundespräsident würdigte. Neu ist auch ein Leserstammtisch mit ihr einmal im Monat. So geht moderner Lokaljournalismus!“:

„Ein Preis für das ganze MAZ-Team“

Hannah Suppa freute sich sehr über die Auszeichnung: „Es ist ein Preis für das ganze MAZ-Team und ihren unglaublichen Einsatz für unsere Heimat in Brandenburg. Jeden Tag, auf allen Kanälen, ganz nah dran. Weil wir an Lokaljournalismus glauben“, sagt die MAZ-Chefin und lobt die Gesamtleistung der Redaktion.

Der Preis für die „Journalisten und Journalistinnen des Jahres 2018“ wird in mehreren Kategorien vergeben. Als „Chefredakteur National“ wird Daniel Drepper von Buzzfeed Deutschalnd ausgezeichnet. Der Dokumentarfilmer Stephan Lamby wird „Journalist des Jahres 2018“ „Politikjournalistin des Jahres“ ist Melanie Amann („Der Spiegel“), Unterhaltungsjournalist des Jahres ist Markus Lanz (Mhoch2/ZDF). Als Team des Jahres werden Annette Ramelsberger, Rainer Stadler, Wiebke Ramm, Tanjev Schultz von Süddeutsche Zeitung / SZ-Magazin ausgezeichnet für ihre 2000 Seiten starke Dokumentation des NSU-Prozesses.

Hannah Suppa (35) ist seit Sommer 2017 Chefredakteurin der Märkischen Allgemeinen Zeitung (MAZ), der größten Zeitung in Brandenburg. Sie kam von der HAZ zur MAZ, wo sie zuletzt stellvertretende Chefredakteurin und zuvor Digital-Chefin sowie Lokalreporterin war. Suppa hat nach Ihrem Studium der Deutschen Philologie, Politikwissenschaft und Zivilrecht in Münster 2008 bei der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung (HAZ) volontiert.

Preisverleihung im Februar

Nach Redakteursstationen als Reporterin und Blattmacherin im Lokalen sowie am Digital-Desk leitete sie ab 2012 den gesamten Digitalbereich im HAZ-Newsroom. Im April 2014 übernahm sie das neu geschaffene Amt einer Stellvertreterin von HAZ-Chefredakteur Hendrik Brandt. Parallel absolvierte sie an der Hamburg Media School einen Master-Studiengang, der sich mit den neuen Fragestellungen im Digitalen Journalismus beschäftigt. In ihrer Master-Arbeit betrachtete die Journalistin das Thema: „Medien im Rechtfertigungsmodus: Die Auswirkungen der Lügenpresse-Debatte auf Regionalzeitungen“.

Die Preisverleihung für die „Journalisten und Journalistinnen des Jahres 2018“ findet am 11. Februar 2019 im Stadtbad Oderberger Straße in Berlin statt. Der Preis ist undotiert.

Von MAZonline

164 Millionen Euro erhält Brandenburg durch das „Gute-Kita-Gesetz“ des Bundes. Doch es fehlt überall an Erziehern. Eltern und Gewerkschaften fordern daher: Der Erzieherberuf muss attraktiver werden.

17.12.2018

Die Aufholjagd der Wirtschaft im Osten ist seit Jahren zum Erliegen gekommen - Brandenburgs Regierungschef Woidke fordert einen neuen Anlauf. Nicht zuletzt die Braunkohle-Debatte sorgt für eine Belebung der Diskussion.

17.12.2018
Kultur Stiftung Preußische Schlösser und Gärten - Christoph Martin Vogtherr freut sich auf Potsdam

Tschüss Hamburg – Guten Tag Potsdam! Christoph Martin Vogtherr kommt spätestens im März als Generaldirektor der Stiftung Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg von der Elbe an die Havel. Es ist eine Flucht nach vorne, munkelt man in Hamburg, wo er derzeit noch die Kunsthalle leitet.

20.12.2018