Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 5 ° bedeckt

Navigation:
16-Jähriger wird im Bahnhofstunnel angegriffen

Luckenwalde 16-Jähriger wird im Bahnhofstunnel angegriffen

Ein 16-jähriger Teenager ist bereits vergangene Woche im Luckenwalder Bahnhofstunnel von einem anderen Jugendlichen angegriffen worden. Dem Opfer ist mehrmals gegen den Kopf geschlagen worden. Die Polizei bestätigt, dass gegen einen 14-Jährigen ermittelt wird, macht aber keine Angaben zum Tathergang.

Voriger Artikel
Ein Toter nach Auffahrunfall auf der A10
Nächster Artikel
Radfahrer stürzt am Bahnübergang

Am Bahnhof Luckenwalde ist am Mittwoch ein 16-Jähriger angegriffen worden.

Quelle: Hartmut F. Reck

Luckenwalde. Ein 16 Jahre alter Jugendlicher aus der Gemeinde Nuthe-Urstromtal ist im Bahnhofs-Fußgängertunnel in Luckenwalde angegriffen worden. Die Tat ereignete sich bereits am Mittwoch vergangener Woche. Die Polizei bestätigte den Fall erst jetzt auf MAZ-Nachfrage.

Jugendlicher soll seinem Opfer gegen den Kopf geschlagen haben

Das Opfer und seine Mutter berichten, dass der Schüler gegen 18.30 Uhr am Bahnhof unterwegs war, als er von einem anderen Jugendlichen, der dieselbe Schule besucht, wegen seines Haarschnitts offenbar aggressiv angesprochen wurde. Darauf habe er nicht reagierte, so der Junge. In der Folge sei er von dem körperlich deutlich überlegenen Jugendlichen mehrfach gegen den Kopf geschlagen worden. Zudem wurde ihm eine glühende Zigarettenkippe im Nackenbereich ausgedrückt. Der Junge konnte nach dieser Attacke offenbar kaum noch sehen und wurde stationär im Krankenhaus aufgenommen, das er inzwischen wieder verlassen konnte. Die Eltern des Opfers haben noch am selben Tag Anzeige bei der Polizei erstattet.

Polizei bestätigt Anzeige, macht zum Tathergang aber keine Angaben

Am darauffolgenden Tag habe der Täter, der nach Angaben des Opfers syrischer Herkunft sein soll, das Geschäft der Eltern aufgesucht, die nicht anwesend waren. Gegenüber einer Mitarbeiterin habe er auf die Rücknahme der Anzeige gedrängt und, wie die Mutter des Opfers erklärte, drohte er ihnen auch Gewalt an.

Die Polizei macht zum Verlauf der Tat keine genaueren Angaben. „Derzeit ermittelt die Kripo der Polizeiinspektion Teltow-Fläming gegen einen 14 Jahre alten Jungen wegen gefährlicher Körperverletzung und Nötigung“, teilt Jana Birnbaum von der Pressestelle der Polizeidirektion West mit. Die Ermittlungen der Polizei dauern weiterhin an.

Von Margrit Hahn

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
3fbb03da-b232-11e6-a3c2-f8d8aa9dceb0
Die sechs Angeklagten im Prozess gegen Nauener Neonazi-Gruppe

Seit dem 24. November 2016 müssen sich vor dem Potsdamer Landgericht sechs Männer verantworten, denen vorgeworfen wird, Teil einer kriminellen Vereinigung gewesen zu sein und mehrere ausländerfeindliche Straftaten begangen zu haben. Drei der Männer sitzen in Untersuchungshaft. Als Kopf der Gruppe gilt NPD-Politiker Maik Schneider.

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?