Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
17-jähriger Motorradfahrer schwerst verletzt

Ostprignitz-Ruppin: Polizeibericht vom 5. Oktober 17-jähriger Motorradfahrer schwerst verletzt

Mit schwersten Verletzungen ist ein 17-jähriger Motorradfahrer am Montagmorgen in die Ruppiner Kliniken eingeliefert worden. Er war in einer Linkskurve zwischen Lögow und Gottberg mit seiner Maschine von der Straße abgekommen und gegen einen Baum geprallt.

Voriger Artikel
Hausputz durch Feuer beschädigt
Nächster Artikel
Im Park überfallen und beraubt


Quelle: ZB

Paalzow: 17-jähriger Motorradfahrer schwerst verletzt.  

Bei einem Unfall zwischen Lögow und Gottberg ist am Montagmorgen ein 17-Jähriger schwerst verletzt worden. In Höhe des Abzweiges nach Paalzow war er mit seinem Motorrad aus bislang ungeklärter Ursache in einer Linkskurve von der Straße abgekommen und gegen einen Baum geprallt. Er wurde in die Ruppiner Kliniken gebracht.

Neuruppin: Schlägerei in der Kneipe

Bei einer Kneipenschlägerei an der Seepromenade in Neuruppin sind am Sonntagmorgen zwei Männer verletzt worden. Ein 24-Jähriger (1,85 Promille) trank in dem Lokal Bier. Aus bislang unbekannten Gründen begann er, die Gäste zu bedrängen und anzupöbeln – so auch einen anderen 24-Jährigen, der die Kneipe gerade erst betrat. Die beiden begannen sich zu prügeln, der Pöbler schlug den anderen mehrfach. Andere Gäste versuchten, die Streithähne zu trennen. Der Randalierer schubste seinen Kontrahenten vor der Tür gegen ein geparktes Auto, das beschädigt wurde. Bei der Flucht stürzte der Angreifer, wurde verletzt und musste ins Krankenhaus. In seinen Sachen wurde Cannabis gefunden.

Neuruppin: 36-Jähriger außer Rand und Band

Offenkundig außer sich war ein 36-jähriger Mann, der am Sonntagabend für Aufregung im Neuruppiner Stadtzentrum gesorgt hat. Gegen 22.30 Uhr gingen mehrere Anrufe bei der Polizei ein, wonach der Mann auf der Karl-Marx-Straße umherlief und dabei laut schrie, weinte und offenbar einen Arzt verlangte. Der Mann betrat anschließend eine Spielothek in der Karl-Marx-Straße, wo er Gäste belästigte. Als er einem Platzverweis nicht nachkam, wurde er in Gewahrsam genommen. In einer Zelle bei der Polizei gab der Mann keine Ruhe, trat vehement gegen die Tür und betätigte grundlos die Klingel. Erst nach zweieinhalb Stunden beruhigte er sich und schlief ein.

Walsleben: Lasterfahrer hört rechtsextreme Musik

Ein Lasterfahrer, der auf dem Parkplatz Walsleben West an der A 24 lautstark rechtsextreme Musik abspielte, hat am Sonntagnachmittag Bekanntschaft mit der Polizei gemacht. Beamte stellten drei CDs sicher und nahmen eine Strafanzeige wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen auf.

Neuruppin: Feuer durch Kippe im Blumenkübel

Eine offenbar noch glühende Zigarettenkippe in einem Pflanzkübel hat in der Nacht zum Sonnabend an der Hermann-Matern-Straße in Neuruppin einen Brand auf dem Balkon einer Wohnung ausgelöst. Der 34-jährige Mieter hatte die Kippe in dem Kübel entsorgt und offenbar nicht richtig ausgedrückt. Der Topf qualmte und begann schließlich zu brennen. Durch das Feuer wurden ein Fenster und die Fassade stark beschädigt. Die Feuerwehr löschte den Brand. Sachschaden: rund 1500 Euro.

Neuruppin: Unbekannte stehlen Mercedes Sprinter

Unbekannte haben in der Nacht zum Montag einen Mercedes Sprinter gestohlen, der an der Walter-Rathenau-Straße in Neuruppin vor einem Wohnhaus abgestellt worden war. Das Fahrzeug mit dem amtlichen Kennzeichen OPR-RC 90 wird mit Diesel betrieben ist grau-schwarz. Der Transporter hat einen Wert von mehreren zehntausend Euro. Hinweise zum Fahrzeug oder den Tätern nimmt die Polizei unter 03391/35 40 entgegen.

Wittstock: 12 000 Euro Sachschaden auf der A 19

Sachschaden in Höhe von 12 000 Euro entstand am Sonnabend um 12.40 Uhr beim Unfall auf der A 19 in Richtung Rostock in Höhe Wittstock. Ein 73-jähriger VW-Fahrer fuhr offenbar im Baustellenbereich auf einen vor ihm fahrenden Fiat.

Wittstock: 21-Jähriger holt unberechtigt Mietkaution ab

Ein 60-jähriger Wittstocker schloss einen Mietvertrag mit einem 21-Jährigen, der 660 Euro auf einem Kautionssparbuch hinterlegen musste. Nachdem der 21-Jährige drei Monatsmieten nicht bezahlt haben soll, wollte der 60-Jährige offenbar die Kaution zurück verlangen. Auf der Bank wurde ihm jedoch mitgeteilt, dass der 21-Jährige das Sparbuch als verloren gemeldet und dadurch das Geld ausgezahlt bekommen hatte.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
3fbb03da-b232-11e6-a3c2-f8d8aa9dceb0
Die sechs Angeklagten im Prozess gegen Nauener Neonazi-Gruppe

Seit dem 24. November 2016 müssen sich vor dem Potsdamer Landgericht sechs Männer verantworten, denen vorgeworfen wird, Teil einer kriminellen Vereinigung gewesen zu sein und mehrere ausländerfeindliche Straftaten begangen zu haben. Drei der Männer sitzen in Untersuchungshaft. Als Kopf der Gruppe gilt NPD-Politiker Maik Schneider.

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?