Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 4 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
170 statt 80 km/h: Raser auf A 100 erwischt

Berlin 170 statt 80 km/h: Raser auf A 100 erwischt

Der Polizei sind in der Nacht zu Sonnabend zwei Raser ins Netz gegangen, die deutlich zu schnell auf der Stadtautobahn A100 unterwegs waren. Weil sie mehr als doppelt so schnell wie erlaubt über die Autobahn gerast sind, müssen sie nun mit Konsequenzen rechnen.

Voriger Artikel
Frauen von Männergruppe angegriffen und ausgeraubt
Nächster Artikel
Erste Attacke durch Horror-Clowns in Berlin


Quelle: dpa-Zentralbild

Berlin. Gleich zwei Raser, die fast 90 Stundenkilometer zu schnell unterwegs waren, haben Autobahnpolizisten auf der Autobahn 100 erwischt. Nach Angaben der Polizei vom Samstag bemerkte eine Zivilstreife in der Nacht einen 32-jährigen Autofahrer, der Richtung Norden unterwegs war. In Höhe der Beusselstraße stoppten die Beamten den Raser - eine Messung ergab eine Geschwindigkeit von 172 Kilometern pro Stunde. Erlaubt waren 80 Stundenkilometer.

Ähnlich schnell war ein 24-jähriger Autofahrer unterwegs, der an der Anschlussstelle Heckerdamm gestoppt wurde. Bei ihm ergab die Messung 170 Kilometer pro Stunde. Beide Raser erwarten nun ein Bußgeld von mehreren Hundert Euro, Punkte in Flensburg und ein mehrmonatiges Fahrverbot.

Von Jan Greve (dpa) und MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
74dcad0c-f634-11e6-b1aa-8cf77f476c96
Impressionen von der Knieperfahrt

Über 100 Fahrgäste erkundeten auf der Kleinbahnstrecke des Pollo die Schönheiten der Prignitzer Natur und entdeckten das „Nationalgericht“: Knieperkohl mit Kassler und Lungenwurst. Sie erhielten interessante Eindrücke in den Bahnbetrieb, den der gemeinnützige Verein gewährleistet, und das Dorfleben.

Sollte es für Erst- und Zweitklässler Zensuren geben?