Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 8 ° Sprühregen

Navigation:
170 statt 80 km/h: Raser auf A 100 erwischt

Berlin 170 statt 80 km/h: Raser auf A 100 erwischt

Der Polizei sind in der Nacht zu Sonnabend zwei Raser ins Netz gegangen, die deutlich zu schnell auf der Stadtautobahn A100 unterwegs waren. Weil sie mehr als doppelt so schnell wie erlaubt über die Autobahn gerast sind, müssen sie nun mit Konsequenzen rechnen.

Voriger Artikel
Frauen von Männergruppe angegriffen und ausgeraubt
Nächster Artikel
Erste Attacke durch Horror-Clowns in Berlin


Quelle: dpa-Zentralbild

Berlin. Gleich zwei Raser, die fast 90 Stundenkilometer zu schnell unterwegs waren, haben Autobahnpolizisten auf der Autobahn 100 erwischt. Nach Angaben der Polizei vom Samstag bemerkte eine Zivilstreife in der Nacht einen 32-jährigen Autofahrer, der Richtung Norden unterwegs war. In Höhe der Beusselstraße stoppten die Beamten den Raser - eine Messung ergab eine Geschwindigkeit von 172 Kilometern pro Stunde. Erlaubt waren 80 Stundenkilometer.

Ähnlich schnell war ein 24-jähriger Autofahrer unterwegs, der an der Anschlussstelle Heckerdamm gestoppt wurde. Bei ihm ergab die Messung 170 Kilometer pro Stunde. Beide Raser erwarten nun ein Bußgeld von mehreren Hundert Euro, Punkte in Flensburg und ein mehrmonatiges Fahrverbot.

Von Jan Greve (dpa) und MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
62a20fc8-be18-11e6-993e-ca28977abb01
Einblicke in die Unterwelt

Freitag, 9. Dezember: Es liegt 15 Meter unter der Erde, ist gerade einmal mannshoch und einen Arm breit. Ein unterirdisches Stollensystem in Ludwigsfelde (Teltow-Fläming) galt lange als verschüttet. Vor einiger Zeit ist es wieder entdeckt worden. Nun hat die MAZ exklusive Einblicke in die Unterwelt bekommen.

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?