Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
18-Jähriger rast zweimal vor Polizei davon

Polizeibericht vom 23. September für Potsdam-Mittelmark 18-Jähriger rast zweimal vor Polizei davon

Ein 18-Jähriger ist in Stahnsdorf gleich zweimal vor einer Polizeikontrolle getürmt. Dabei raste er in seinem Mini Cooper mit rund 150 Stundenkilometern durch den Ort. Sein Pech: Die Beamten erkannten das Kennzeichen und suchten die Halteradresse auf. Dort trafen sie den Verkehrssünder wieder – einen Führerschein hatte er nicht.

Voriger Artikel
Hausbewohner rettet Mieter bei Kellerbrand
Nächster Artikel
Gruppe mit Axt und Machete unterwegs


Quelle: dpa

Stahnsdorf. Ein 18-Jähriger hat sich am Freitag kurz nach Mitternacht in Stahnsdorf mehrfach einer Polizeikontrolle entzogen und ist dabei mit rund 150 Stundenkilometern durch den Ort gerast. Beamte vom Revier Teltow hatten den BMW-Mini Cooper zuvor an einer Kontrollstelle anhalten wollen. Ein Polizist trat dazu auf die Fahrbahn und gab mit einer Kelle eindeutige Anhaltezeichen. Der Fahrer aber fuhr mit gleichbleibender Geschwindigkeit auf den Beamten zu. Nur weil dieser beiseite trat, konnte er einen Zusammenstoß verhindern. Dann beschleunigte der 18-Jährige und flüchte mit überhöhter Geschwindigkeit uneinholbar vom Kontrollort. Auf ihrer Streife trafen die Polizisten den Mini Cooper später jedoch wieder im Stadtgebiet Stahnsdorf an. Als der Fahrer allerdings den Streifenwagen bemerkte, beschleunigte er wieder und flüchtete erneut – diesmal ohne Beleuchtung und mit etwa 150 Stundenkilometern. Da die Beamten das Kennzeichen erkennen konnten, suchten sie kurzerhand die Halteranschrift auf und konnten dort den Mini Cooper feststellen. Der 18-Jährige saß auf dem Fahrersitz, konnte aber keinen Führerschein vorweisen. Gegen den Mann, der nicht unter Alkohol- oder Drogeneinfluss stand, ermittelt nun die Kriminalpolizei wegen Gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und Fahren ohne Fahrerlaubnis.

Mann fährt Achtjährigen auf Supermarkt-Parkplatz an

Auf einem Supermarkt-Parkplatz in Werder hat am Donnerstagnachmittag ein Autofahrer einen Achtjährigen angefahren. Der Mann hatte den Jungen auf dem Parkplatz in der Kemnitzer Straße übersehen und dann erfasst. Das Kind wurde leicht verletzt. Sanitäter brachten den jungen Mittelmärker für weitere Untersuchungen ins Krankenhaus.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
DSC01260-1.jpg
Augenblicke 2016: Leserfotos (1)

Augenblicke 2016: Beim großen Leserfotowettbewerb der Märkischen Allgemeinen Zeitung werden die schönsten Aufnahmen der Brandenburger oder mit Motiven aus  Brandenburg des Jahres 2016 gesucht. Hier Teil 1 der Einsendungen.

Würden Sie Wasserfähren im alltäglichen Nahverkehr als Alternative zu Bus und Bahn annehmen?