Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
26-Jähriger bei Unfall schwer verletzt

Ostprignitz-Ruppin: Polizeibericht vom 23. August 26-Jähriger bei Unfall schwer verletzt

Ein 26 Jahre alter Autofahrer ist am Montagvormittag bei einem Verkehrsunfall bei Breddin schwer verletzt worden. Auf der Landesstraße, die von Havelberg nach Breddin führt, waren zwei entgegenkommende Autos seitlich zusammengestoßen.

Voriger Artikel
Linke Störaktion bei AfD-Treffen in Potsdam
Nächster Artikel
Jugendamt-Mitarbeiterin mit Tode bedroht


Quelle: dpa

Breddin. Ein Verkehrsunfall ereignete sich am Montag gegen 10 Uhr auf der Landesstraße zwischen Havelberg und Breddin. Unweit von Breddin wollte laut Polizei ein 38-jähriger Autofahrer einen Lkw überholen. Um zu schauen, ob Gegenverkehr kommt, scherte er mit seinem Isuzu leicht nach links aus. In diesem Moment kam ihm aber schon ein 26-Jähriger mit einem VW nebst Anhänger auf der Gegenfahrspur entgegen. Beide Fahrzeuge stießen seitlich zusammen. Der Fahrer des VW wurde infolge des Aufpralls schwer, aber nicht lebensbedrohlich verletzt und mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus nach Kyritz gebracht. Der Schaden beträgt insgesamt rund 8500 Euro.

Neuruppin: 23-Jährige bedroht Mann mit Messer

Mit einem Messer hat eine 23-jährige betrunkene Frau am Montagabend in der Blücherstraße in Neuruppin offenbar einen Asylbewerber bedroht. Ein Passant rief die Polizei und teilte mit, die Frau habe „Ausländer sind alles Vergewaltiger“ gerufen. Die 23-Jährige ließ schließlich wohl von dem Mann ab, dreht sich um und ging Richtung Franz-Künstler-Straße. Dort konnte sie von Polizisten gestellt werden. Von dem Mann fehlte jede Spur. Die Frau hatte tatsächlich ein Messer bei sich und gab zu, den Mann bedroht zu haben. Ein Atemalkoholtest ergab 1,53 Promille. Da sich die Frau beruhigt hatte, wurde sie vor Ort an eine Betreuerin der Wohngruppe übergeben, in der sie untergebracht ist. Von Amts wegen wurde ein Strafverfahren wegen Nötigung eingeleitet.

Neuruppin: Schlägerei mit Stein und Fahrradschloss

Zu einer heftigen Schlägerei ist die Polizei in der Nacht zum Dienstag in die Neuruppiner Wulffenstraße gerufen worden. Eine Anwohnerin hatte den handfesten Streit zwischen zwei jungen Männern gemeldet. Die Beamten trafen vor Ort einen 18-Jährigen mit 2,3 Promille an, der einen Streit um Schulden einräumte. Nach seinen Angaben hatte der andere junge Mann, von dem er nur ungefähre Personalien angeben konnte, ihn mit einem Fahrradschloss geschlagen. Danach habe er selbst einen Stein genommen und ihn dem anderen auf den Kopf geschlagen. Schließlich sei sein Kontrahent, ein Fahrrad schiebend, davongegangen. Die Polizei leitete in dem Fall zwei Strafverfahren ein.

Kyritz: Angetrunkener der Spielothek verwiesen

Ein angetrunkener 35-Jähriger versuchte am Dienstag gegen 2.30 Uhr mehrfach in eine Spielothek an der Straße Am Bahnhof in Kyritz zu gelangen, obwohl er von einem Angestellten der Räumlichkeiten verwiesen worden war. Bevor es zu etwaigen Handgreiflichkeiten kommen konnte, bewegten die herbeigerufenen Polizeibeamten den Mann dazu, freiwillig nach Hause zu gehen.

Königshorst: 16 000 Euro Schaden nach Unfall mit Bus

Beim seitlichen Zusammenstoß eines Autos mit einem Reisebus zwischen Königshorst und Flatow ist am Montagnachmittag ein Schaden von rund 16 000 Euro entstanden. Ein 59-jähriger VW-Fahrer hatte den entgegenkommenden Bus in einer Kurve offenbar nicht rechtzeitig bemerkt. Der 67-jährige Busfahrer, der 25 Insassen beförderte, bremste sein Gefährt zwar noch bis auf Schrittgeschwindigkeit ab, konnte den Zusammenstoß aber nicht mehr verhindern. Verletzt wurde niemand; Bus und Auto blieben fahrbereit.

Neuruppin: Betrugsversuch per Mahnung

Eine 29-jährige Neuruppinerin ist per Post von einem Inkasso-Unternehmen aufgefordert worden, etwa 190 Euro zu zahlen. Sie erhielt am 12. August eine Mahnung mit der Aufforderung, die angebliche Forderung einer Telefongesellschaft zu begleichen. Die Frau erkundigte sich bei der Gesellschaft, die ihr versicherte, dass sie ihre Rechnungen alle bezahlt hatte. Daraufhin erstattete die 29-Jährige bei der Polizei Strafanzeige wegen Betruges.

Wusterhausen: Türschloss verklebt

Das Türschloss einer Eingangstür zu einem Büro in der Wusterhausener Domstraße haben Unbekannte verklebt. Das Schloss musste ausgewechselt werden. Der Schaden beläuft sich nach Polizeiangaben auf etwa 200 Euro. Die Tat ereignete sich zwischen Freitag und Montag.

Kyritz: Trekkingrad gestohlen

Ein schwarz-oranges Trekkingrad der Marke KTM wurde am Sonnabend oder Sonntag aus dem Gemeinschaftskeller eines Wohnhauses an der Straße der Jugend in Kyritz gestohlen. Der Schaden beträgt rund 620 Euro, informierte die Polizei.

Teetz: Widerrechtlich 320 Euro abgebucht

Vom Konto eines Teetzer buchte eine Firma rund 320 Euro über ein Online-Bezahlsystem ab. Da der Mann bei dem Unternehmen aber nichts gekauft hatte, erstattete er Anzeige. Die Polizei ermittelt wegen Computerbetruges; offenbar wurde das Konto widerrechtlich von anderen genutzt.

Wittstock: 85-Jähriger missachtet Vorfahrt

Ein 85-jähriger Mercedes-Fahrer ist am Montag beim Befahren eines Parkplatzes in der Röbeler Straße in Wittstock mit seinem Wagen gegen einen Ford geprallt. Der Unfall ereignete sich gegen 13.15 Uhr. Der 85-Jährige hatte offenbar die Vorfahrt nicht beachtet. Die Polizei beziffert den Schaden mit zirka 3000 Euro. Beide Fahrzeuge blieben fahrbereit.

Wittstock: Zusammenstoß auf der Röbeler Straße

Beim Abbiegen in die Röbeler Straße in Wittstock beachtete ein 56-jähriger Daimler-Fahrer am Montagmorgen nicht einen vorfahrtberechtigten Pkw VW. Durch den Zusammenstoß entstand ein Schaden von zirka 3500 Euro. Beide Fahrzeuge blieben fahrbereit.

Herzsprung: Auffahrunfall auf der A 24

Auf der A 24 zwischen der Raststätte Walsleben und der Anschlussstelle Herzsprung ist am Montag gegen 10.30 Uhr ein 46-jähriger Daimler-Fahrer mit seinem Wagen auf einen vorausfahrenden Pkw Peugeot aufgefahren. Offenbar hatte der Mann nicht bemerkt, dass der Peugeot bremste. Es entstand ein Schaden von 7000 Euro. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
7d5bda00-b7a2-11e6-9964-b73bb7b57694
Die Meister des bösen Wortes

Die Satire erlebt aktuell einen Siegeszug. Intelligente Satire knöpft sich neben „denen da oben“ auch den kleinen Mann vor und die Ressentiments der Masse. Viele Menschen wenden sich in der „neuen Welt“ den Satirikern zu – und die haben mehr Einfluss denn je. Das sind die Meister des bösen Wortes.

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?