Volltextsuche über das Angebot:

0 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
27-Jähriger bei Unfall schwer verletzt

Teltow-Fläming: Polizeibericht vom 15. Januar 27-Jähriger bei Unfall schwer verletzt

Ein 27-Jähriger Mann ist bei einem Unfall auf der Landstraße 741 bei Wiepersdorf so schwer verletzt worden, dass er mit einem Rettungshubschrauber in eine Berliner Klinik geflogen werden musste. Er war in einer Rechtskurve von der Straße gerutscht und gegen einen Baum geprallt.

Voriger Artikel
Flüchtling den Zugang zur Wohnung verwehrt
Nächster Artikel
Frau in OVG-Bus bespuckt



Quelle: dpa

Wiepersdorf: 27-Jähriger bei Unfall schwer verletzt.  

Bei einem Verkehrsunfall auf der Landstraße 714 bei Wiepersdorf ist in der Nacht zum Freitag gegen 0.45 Uhr ein 27 Jahre alter Mann schwer verletzt worden. Er war mit seinem Opel in Richtung Reinsdorf unterwegs, als er in einer Rechtskurve nach links von der Straße rutschte und gegen einen Baum prallte. Rettungskräfte befreiten den Mann, der aus der Gemeinde Niederer Fläming kommt, aus dem Fahrzeugwrack. Anschließend wurde der Schwerverletzte mit einem Rettungshubschrauber in ein Berliner Krankenhaus geflogen.

+++

Luckenwalde: Mutter und Tochter von Auto angefahren

Eine 50-Jährige und ihre 15 Jahre alte Tochter sind am Donnerstag gegen 18 Uhr in Luckenwalde von einem Auto angefahren worden. Die 50-Jährige wurde dabei leicht verletzt. Sie hatten die Kirchhofstraße überqueren wollen. Dabei übersah sie ein Autofahrer, der nach rechts in die Zinnaer Straße abbiegen wollte. Er hatte zunächst am Stoppschild angehalten, dann aber nicht bemerkt, dass die beiden Frauen vor ihm die Fahrbahn überquerten. Beide Fußgängerinnen stürzten auf die Straße.

+++

Ludwigsfelde: Auffahrunfall an der Ampel

An einer roten Ampel auf der Potsdamer Straße an der Einmündung Anton- Saefkow- Ring ist am Donnerstagnachmittag in Ludwigsfelde ein 56-jähriger Mann mit seinem VW T 5 auf einen Hyundai aufgefahren. Die 29-jährige Fahrerin des Hyundai wurde dabei leicht verletzt und musste ambulant im Krankenhaus versorgt werden. An den beteiligten Fahrzeugen entstanden Schäden von etwa 3000 Euro.

+++

Mahlow: Einbruch in Gewerberäume

Ein Lieferant informierte die Polizei am Freitag gegen 4 Uhr über einen versuchten Einbruch in ein Gewerbeobjekt in der Ibsenstraße in Mahlow. Unbekannte hatten versucht, die Seiteneingangstür aufzuhebeln, was nicht gelang. Die Polizei sicherte Spuren.

+++

Wahlsdorf: Kollision mit Reh

Auf der Landstraße zwischen Wahlsdorf und Charlottenfelde kam es am Freitag gegen 4.30 Uhr zu einem Zusammenstoß zwischen einem Pkw aus dem Landkreis Teltow-Fläming und einem Reh. Der Pkw blieb fahrbereit. Der Schaden beträgt etwa 1000 Euro.

+++

Rangsdorf: Reh läuft vor Auto

Ein Auto ist am Donnerstag gegen 19 Uhr auf der Straße zwischen Rangsdorf und Groß Machnow mit einem Reh zusammengestoßen. Am Fahrzeug entstand Schaden in Höhe von etwa 1000 Euro, es blieb fahrbereit. Das Reh verendete am Unfallort.

+++

Trebbin: Auto prallt gegen Hauswand

Ein Auto ist am Freitag gegen 7 Uhr auf der Luckenwalder Straße in Trebbin gegen eine Hauswand geprallt. Der Wagen war zuvor auf der Fahrbahn ins Rutschen geraten und hatte sich gedreht. Das Auto blieb fahrbereit.

+++

Luckenwalde: Autotür stand offen

Der Fahrer eines Streufahrzeugs bemerkte am Freitag gegen 4.30 Uhr, dass die Tür eines in der Rudolf-Breitscheid-Straße in Luckenwalde abgestellten Autos offenstand und es bereits in den Wagen hineingeschneit hatte. Die Polizei suchte die Halterin auf und informierte sie. Diese dankte für den Hinweis und verschloss die Fahrzeugtür.

+++

Mahlow: Ladendieb gestellt

Am Donnerstag gegen 20 Uhr wurde in einem Supermarkt in Mahlow ein Ladendieb erwischt. Der 18-Jährige hatte eine Brauseflasche im Laden leergetrunken und dann wieder ins Regal gestellt. Er bekam eine Anzeige.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
24b78c84-ba2f-11e6-9964-b73bb7b57694
Die Tage nach der Vogelgrippe

Am Freitag brach eine milde Form der Vogelgrippe in Schwante aus. Die Landwirte stehen kurz vor dem Ruin. Die Notschlachtung von 500 Tieren beschert ihnen Alpträume.

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?