Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 8 ° Sprühregen

Navigation:
42-Jährige stirbt an Rauchgasvergiftung

Nach Brand in Bohsdorf 42-Jährige stirbt an Rauchgasvergiftung

Trotz intensiver medizinischer Betreuung ist eine Frau am späten Dienstagabend an den Folgen einer schweren Rauchgasvergiftung im Krankenhaus gestorben. Vor wenigen Tagen hatte ein Feuer ihr Haus in Bohsdorf (Spree-Neiße) zerstört.

Voriger Artikel
Vandalen drehen Hahn auf und fluten Baustelle
Nächster Artikel
Großaufgebot sucht nach vermisster Frau (81)


Quelle: dpa

Bohsdorf. Trotz intensiver medizinischer Betreuung ist eine Frau am späten Dienstagabend an den Folgen einer schweren Rauchgasvergiftung im Krankenhaus gestorben.

Die 42-Jährige war am 20. März nach dem Brand eines Einfamilienhauses in Bohsdorf (Spree-Neiße) in die Klinik eingeliefert worden.

Warum es zu dem Brand kam, ist noch immer ungeklärt. Die Polizei ermittelt.

Das Feuer war an dem Montag gegen 21 Uhr im Obergeschoss des Hauses ausgebrochen. Zu der Zeit befanden sich fünf Menschen im Haus. Eine 63-jährige Frau wurde unverletzt in ein Pflegeheim gebracht, die vier anderen Bewohner mussten zur medizinischen Versorgung ins Krankenhaus. Der Dachstuhl des Hauses brannte nieder, so dass das Wohnhaus derzeit nicht bewohnbar ist.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
62a20fc8-be18-11e6-993e-ca28977abb01
Einblicke in die Unterwelt

Freitag, 9. Dezember: Es liegt 15 Meter unter der Erde, ist gerade einmal mannshoch und einen Arm breit. Ein unterirdisches Stollensystem in Ludwigsfelde (Teltow-Fläming) galt lange als verschüttet. Vor einiger Zeit ist es wieder entdeckt worden. Nun hat die MAZ exklusive Einblicke in die Unterwelt bekommen.

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?