Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 4 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
55-Jährige besucht Sohn und verschwindet

Pritzwalkerin vermisst 55-Jährige besucht Sohn und verschwindet

Marion Henkel aus Pritzwalk ist seit Ostermontag verschwunden. Ostermontag traf sie unangemeldet auf Arbeit ihres erwachsenen Sohnes in Essen ein. Sie wirkte geistesabwesend und traurig. Seitdem verliert sich ihre Spur. Ihre Familie hofft, dass jemand die 55-Jährige gesehen hat.

Pritzwalk 53.1497201 12.177885
Google Map of 53.1497201,12.177885
Pritzwalk Mehr Infos
Nächster Artikel
Mann attackiert Bewohner in Asylunterkunft

Wer hat Marion Henkel (55) aus Pritzwalk gesehen?

Quelle: Polizei

Pritzwalk. Marion Henkel (55) aus Pritzwalk ist spurlos verschwunden. Ostermontag verließ sie die Wohnung, ohne ihrer Familie Bescheid zu geben. Am Nachmittag besuchte sie unerwartet ihren erwachsenen Sohn auf der Arbeit in Essen.

Die vermisste Marion Henkel

Die vermisste Marion Henkel.

Quelle: Polizei

Sie war traurig und geistesabwesend

Dabei machte sie einen teils geistesabwesenden und traurigen Eindruck. Sie verließ die Arbeitsstelle und verschwand spurlos. Einige Tage darauf erstattete die Familie eine Vermisstenanzeige. Die 55-Jährige hat eine sehr starke Bindung zu ihrer Familie. Die Angehörigen sagen, dass sie diese unter normalen Umständen nicht ohne ein Wort verlassen würde. Marion Henkel ist 176 Zentimeter groß und sehr schlank. Sie hat mittellange blonde Haare. Die Familie hofft darauf, dass jemand die Pritzwalkerin gesehen hat.

Zeugen, die sie seit Ostermontag gesehen haben, melden sich bitte in der Polizeiinspektion Prignitz unter der Telefonnummer 03876/7150.

Von Dirk Klauke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
4040822e-f8cf-11e6-9834-b3108e65f370
Hochhausbrand in Potsdam

Potsdam, 22.02.2017 – Am frühen Mittwochmorgen bricht in der 8. Etage eines Hochhauses im Potsdamer Stadtteil Waldstadt II ein Feuer aus. Alle Bewohner müssen teilt mit Drehleitern evakuiert werden. Drei Menschen werden schwer verletzt.

Sollte es für Erst- und Zweitklässler Zensuren geben?