Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 5 ° heiter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
A 115: Schwerer Unfall am Stauende, 3 Verletzte

Zusammenstoß am Dreieck Nuthetal A 115: Schwerer Unfall am Stauende, 3 Verletzte

Schwerer Unfall auf der A115 am Freitagnachmittag – am Dreieck Nuthetal sind am Ende eines Staus drei Autos zusammengekracht. Dabei sind drei Menschen verletzt worden, einer von ihnen schwer. Ein angeforderter Rettungshubschrauber ist aber nicht gebraucht worden.

Voriger Artikel
Polizei fahndet nach zwei Fahrzeugen
Nächster Artikel
Bekannter bekam Schlüssel zum Aufpassen

Bei dem Unfall ist ein Auto schwer beschädigt worden.

Quelle: PvM

Beelitz. Bei einem Unfall auf der Autobahn 115 am Dreieck Nuthetal sind am Freitagnachmittag drei Menschen verletzt worden. Eine Person muss wegen schwerer Verletzungen stationär in einem Krankenhaus versorgt werden. Die beiden anderen Verletzten kamen mit leichteren Blessuren davon.

Laut Polizei kam es wegen der Unachtsamkeit eines Autofahrers aus Berlin zu dem Unfall, der sich gegen 17.30 Uhr an einem Stauende ereignete. Der Autofahrer war mit seinem Wagen auf ein stehendes Auto aufgefahren, das wiederum auf ein weiteres Auto geschoben wurde.

Auch ein Rettungshubschrauber wurde an die Unfallstelle gerufen

Auch ein Rettungshubschrauber wurde an die Unfallstelle gerufen.

Quelle: PvM

Zu der Unfallstelle wurde auch Rettungshubschrauber geordert. Die Verletzten konnten aber mit Rettungswagen abtransportiert werden.

Nach dem Zusammenstoß musste die Autobahn in Richtung Hannover für rund eine Stunde voll gesperrt werden. Es bildete sich ein langer Stau von etwa 7 Kilometern.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
98a7abb0-120e-11e7-a7bc-d64f50b695b9
Spannender Boxabend in der MBS-Arena

Profiboxer Tyron Zeuge verteidigt seinen WBA-Titel in Potsdam trotz Abbruch in der fünften Runde wegen eines Cuts am rechten Auge. Doch der Boxabend hatte noch mehr Spektakel zu bieten.

Sollte der Flughafen Tegel auch nach Eröffnung des BER offen bleiben?