Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 9 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Abzocke übers Internet

Prignitz: Polizeibericht vom 8. Dezember Abzocke übers Internet

Unbekannte versuchen derzeit über eine neue Internetabzocke an Geld zu kommen. Sie benachrichtigen per Email über Abbuchungen von Paypal-Konten, verweisen aber zugleich auf einen Stornierungsbutton, der gedrückt werden kann. Die Polizei vermutet, dass erst wer den Button drückt, zum Opfer wird.

Voriger Artikel
2 verletzte Polizisten nach Wildschwein-Unfall
Nächster Artikel
Junge erst im Internet verführt, dann erpresst


Quelle: dpa

Wittenberge/ Berge. Unbekannte versuchten jetzt einen 73-Jährigen aus Berge und einen 25-Jährigen aus Wittenberge abzuzocken. Beide Männer bekamen eine Email mit dem Hinweis, dass jemand versucht habe, von ihrem Paypal-Konto 377 Euro abzubuchen. Das Geld soll an die Vertriebs GmbH gesendet worden sein. Falls sie den Vorgang rückgängig machen wollten, sollten sie auf den Stornierungsbutton drücken. Beide kamen der Aufforderung nicht nach. Die Polizei vermutet, dass bei einem Klick auf die Stornierung eine Software auf den Computer gespielt worden wäre, mit dem die Kontodaten ausgespäht werden sollen. genau die gleiche Email bekam im übrigen auch ein neuruppiner, wie die Polizei am Dienstag mitteilte.

Die Polizei rät in solchen Fällen die E-Mails eindringlich und genau zu betrachten. Es ist nicht selten der Fall, dass sich in diesen Schreibfehler befinden. Bei Zweifel am Wahrheitsgehalt sollten Betroffene Rücksprache mit dem Unternehmen, hier Paypal halten oder die Polizei zu informieren.

Von MAZ-online

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
a423a1ee-14a0-11e7-b9b5-a69d00c7cac5
Black Hawk der US-Army in Brandenburg

Die US-Army nahm am Mittwoch an einer Militärübung der Bundeswehr auf dem Truppenübungsplatz Lehnin teil. Die MAZ war exklusiv dabei.

Sollte der Flughafen Tegel auch nach Eröffnung des BER offen bleiben?