Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 5 ° Sprühregen

Navigation:
Aggressiver Temposünder verletzt 3 Polizisten

Ostprignitz-Ruppin: Polizeibericht vom 24. Juni Aggressiver Temposünder verletzt 3 Polizisten

+++ Fehrbellin: Gefährlicher Polizeieinsatz gegen Kampfsportler +++ Kunsterspring: Einbruch und Diebstahl als Revanche +++ Alt-Ruppin: Auto samt Schlauchboot gestohlen +++

Voriger Artikel
Herdplatte angelassen – 10 000 Euro Schaden
Nächster Artikel
Einbrecher flüchtet vor bellendem Hund

Die Polizei stoppte einen aggressiven Temposünder In Karwese

Quelle: dpa

Fehrbellin: Gefährlicher Polizeieinsatz.  

Mit einem renitenten Autofahrer bekam es ein Kriminalpolizist auf Streife am Dienstag gegen Mittag in Karwesee (Gemeinde Fehrbellin) zu tun. Der Beamte stoppte den 21-Jährigen, der mit seinem Ford deutlich zu schnell war, der Fahrer weigerte sich aber, sich auszuweisen. Der Polizist rief Verstärkung, aber auch die führte zu nichts. Bei der Festnahme leistete der Mann Widerstand, riss sich schließlich los und schlug mit den Handschellen um sich. Dabei wurden drei Polizisten leicht verletzt. Eine Bekannte des 21-Jährigen bestätigte später dessen Identität. In seiner Freizeit trainiert der Mann offenbar Kampfsport. Gegen ihn laufen nun Ermittlungen wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte.

+++

Kunsterspring: Einbruch und Diebstahl als Revanche

Ein Einbruch aus Rache ist am Dienstag aus dem Wohnheim der Waldarbeitsschule Kunsterspring gemeldet worden. Ein 20-Jähriger hatte aus dem Zimmer eines 22-Jährigen einen Rucksack mit Brieftasche und eine Jacke gestohlen – als Revanche für einen Einbruch in seine Wohnung in Neuruppin, wie der Beschuldigte später sagte.

+++

Alt-Ruppin: Auto samt Schlauchboot gestohlen

Ein weiß-grauer VW Caddy mit dem Kennzeichen NP-LB 601 ist in der Nacht zum Dienstag an der Heimburger Straße in Alt Ruppin gestohlen worden. Die 25-jährige Halterin bemerkte den Diebstahl gegen Mittag und informierte die Polizei. Im Auto befanden sich eine Campingausrüstung und ein Schlauchboot. Der Sachschaden liegt bei rund 12.500 Euro.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
62a20fc8-be18-11e6-993e-ca28977abb01
Einblicke in die Unterwelt

Freitag, 9. Dezember: Es liegt 15 Meter unter der Erde, ist gerade einmal mannshoch und einen Arm breit. Ein unterirdisches Stollensystem in Ludwigsfelde (Teltow-Fläming) galt lange als verschüttet. Vor einiger Zeit ist es wieder entdeckt worden. Nun hat die MAZ exklusive Einblicke in die Unterwelt bekommen.

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?