Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Angriff aus Asylbewerber

Teltow-Fläming: Polizeibericht vom 12. Februar Angriff aus Asylbewerber

Zwei Afghanen (31 und 41 Jahre) wurden unabhängig voneinander am Donnerstagabend in Blankenfelde attackiert. Beide waren zu unterschiedlichen Zeiten im Jühnsdorfer Weg auf ihren Fahrrädern unterwegs, als sie von bislang unbekannten Tätern umgestoßen wurden. In einem Fall sollen die Täter drei arabisch sprechende Männer gewesen sein. Die Kripo ermittelt wegen Körperverletzung.

Voriger Artikel
Fahndung nach Automatenknackern
Nächster Artikel
Betrüger locken mit Lottogewinn


Quelle: dpa

Blankenfelde: Angriffe auf Asylbewerber.  

Am Donnerstagabend ereigneten sich mehrere tätliche Angriffe auf zwei Asylbewerber. Ein 41-jähriger Asylbewerber aus Afghanistan fuhr laut Zeugenaussagen mit seinem Fahrrad auf dem Weg zum Netto-Markt im Jühnsdorfer Weg. Plötzlich wurde er von einem unbekannten Mann vom Fahrrad gestoßen und fiel zu Boden. Eine Zeugin kam dem unverletzten Mann zu Hilfe. Kurze Zeit später kam es zu einer weiteren Auseinandersetzung im Netto-Markt. Dort wurde der 41-Jährige von einem Mann geschlagen und dabei im Gesicht verletzt. Der verletzte Asylbewerber vertraute sich erst im Übergangswohnheim seiner Betreuerin an, die die Polizei informierte.
Während der Anzeigenaufnahme im Übergangswohnheim meldete sich ein weiterer Geschädigter bei den Beamten. Der 31-jährige Afghane gab an, dass er auch mit seinem Rad im Bereich des Jühnsdorfer Wegs unterwegs war. Plötzlich wurde er von drei arabisch sprechenden Männern angehalten, zu Boden gestoßen und geschlagen. Danach entfernten sich die Angreifer in unbekannte Richtung. Die Motive zu beiden Vorfällen sind noch unbekannt. In allen drei Fällen ermittelt die Kriminalpolizei nun wegen Körperverletzung.

+++

Jüterbog: Asylbewerber bedroht Betreuerin

Ein 29 Jahre alter Asylbewerber aus Äthiopien hat am Donnerstagnachmittag eine 64-jährige Sozialarbeiterin in einem Jüterboger Übergangswohnheim bedroht. Sie wollte ihn zur Rücksichtnahme ermahnen, nachdem es Beschwerden über eine Ruhestörung gegeben hatte. Als die Betreuerin das Zimmer betrat, soll der Mann seine Fäuste erhoben und in Richtung der Frau geschlagen haben. Diese konnte, nicht getroffen aus dem Zimmer flüchten. Der Mann folgte ihr, schrie ihr hinterher und schlug gegen Türen, wobei er sich an einer zersplitternden Türverglasung verletzte. Die Sozialarbeiterin rief die Polizei, die die Situation entschärfen konnte. Gegen den Äthiopier laufen Ermittlungen wegen Bedrohung, versuchter Körperverletzung und Sachbeschädigung.

+++

Groß Schulzendorf: Einbrecher stehlen Auto und Geld

Einbrecher in Groß Schulzendorf haben nicht nur Bargeld und Besteck, sondern auch den 1er-BMW aus der Garage gestohlen. Sie brachen am Donnerstag zwischen 12 und 22.30 Uhr in ein Einfamilienhaus ein, indem sie ein Wohnzimmerfenster einschlugen. Das gestohlene Auto ist braun lackiert und hat das Kennzeichen TF-JK 238. Der Schaden beträgt mehrere tausend Euro. Die Kripo ermittelt und bittet Zeugen um Hinweise unter 0 33 71/60 00.

+++

Dahlewitz: Einbruch in Wohnung

Am Donnerstag zwischen 16.45 und 21 Uhr wurde in eine Wohnung in Dahlewitz eingebrochen. Unbekannte Täter gelangten über eine Feuerleiter auf ein Zwischendach und hebelten dort ein Fenster auf. Sie durchsuchten das Schlafzimmer und entwendeten nach erstem Erkenntnisstand Schmuck und Bargeld. Die Höhe des Schadens ist derzeit nicht bekannt. Die Polizei nahm eine Anzeige auf und sicherte Spuren.

+++

Mahlow: Alkoholisierter Autofahrer baut Unfall

Am Donnerstag gegen 17 Uhr ereignete sich in Mahlow, Maxim-Gorki-Straße Ecke Glasower Damm, ein Verkehrsunfall. Ein 35-jähriger Audi-Fahrer fuhr auf einen verkehrsbedingt haltenden Mercedes-Van auf. Danach versuchte der Audi-Fahrer zu wenden, wobei er gegen einen Straßenbaum stieß. Ein Insasse des Mercedes wurde leicht verletzt. Bei der Unfallaufnahme wurde bei dem Audi-Fahrer Alkoholgeruch in der Atemluft festgestellt. Er war mit 0,57 Promille unterwegs. Es wurde eine Unfallanzeige aufgenommen, eine Blutprobe durchgeführt und der Führerschein eingezogen.

+++

Wietstock: Unfall mit gestohlenem Audi

Ein mutmaßlicher Autodieb hat mit einem gestohlenen Audi S6 Avant am Donnerstagabend in Wietstock einen Unfall gebaut. Er kam gegen 21 Uhr in einer Rechtskurve von der Fahrbahn ab und fuhr in zwei Gärten. Der Fahrer lief weg. Weder ein Fährtenhund noch ein Hubschrauber konnten den flüchtigen Fahrer aufspüren. Bei der Unfallaufnahme wurde festgestellt dass der Audi im November 2015 in Teltow gestohlen worden war. Auch die angebrachten Kennzeichen waren gestohlen. Es entstand Schaden in Höhe von mehreren tausend Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

+++

Blankensee: Unfall mit Reh

Am Freitagmorgen gegen 7 Uhr ereignete sich auf der L793 in Blankensee am Ortsausgang in Richtung Schiaß ein Wildunfall. Ein Ford stieß mit einem Reh zusammen. Das Reh flüchtete nach dem Zusammenstoß. Am Pkw entstand Schaden in Höhe von 100 Euro. Eine Unfallanzeige wurde aufgenommen.

+++

Jüterbog: Auffahrunfall vor der Tankstelle

Ein VW Up fuhr am Donnerstagnachmittag auf einen Honda CR-V in der Luckenwalder Straße in Jüterbog auf Höhe der Tankstelle auf. Der Schaden beläuft sich auf 2000 Euro. Personen wurden nicht verletzt. Nach der Unfallaufnahme konnten beide Unfallbeteiligten ihre Fahrt fortsetzen.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
fbf36a00-bc60-11e6-993e-ca28977abb01
Tanzspiel des Tanzteams „Kesse Sohle“ im Stadtklubhaus

Das Tanzteam „Kesse Sohle“ entführt seine Zuschauer in diesem Jahr in die Eiswelt der Schneekönigin. In zauberhaften, lustigen und zuweilen auch schaurigen Szenen wird erzählt, wie die kleine Gerda ihren Bruder Kai sucht, findet und mit Hilfe der tapferen Schneemänner rettet.

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?