Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° Regen

Navigation:
Asylbewerber raubt Asylbewerber aus

Neuruppin Asylbewerber raubt Asylbewerber aus

Schulden des Algeriers (25) beim Kameruner (27) waren die Ursache der Tat zwischen den beiden Afrikanern im Asylbewerberheim in Neuruppin (Ostprignitz-Ruppin). Der 27-Jährige bedrohte den Jüngeren in dessen Zimmer mit einem Messer und klaute dessen Mobiltelefon. Jetzt sitzt der Angreifer im Gefängnis.

Neuruppin Erich-Dieckhoff-Straße 52.8902607 12.8071199
Google Map of 52.8902607,12.8071199
Neuruppin Erich-Dieckhoff-Straße Mehr Infos
Nächster Artikel
Autofahrer bedroht Familie nach Pfützendusche

In einem Zimmer des Asylbewerberheimes geschah die Tat.

Quelle: Christel Köster

Neuruppin. Am Sonnabendmorgen kam es im Asylbewerberheim in der Neuruppiner Erich-Dieckhoff- Straße zu einem räuberischen Diebstahl. Ein 27-jähriger Mann aus Kamerun ging gegen 8 Uhr in das Zimmer eines 25-jährigen Algeriers. Anschließend schlug er dem Algerier ins Gesicht und soll ihn mit einem Messer bedroht haben. Der 27-Jährige durchsuchte einen Schrank im Zimmer, entwendete ein Mobiltelefon und aus dem Portemonnaie Geld.

Erneute Körperverletzung vorm Wachschutz

Der Algerier ging zum Wachschutz, wobei ihn der Kameruner verfolgte und es vor dem Büro des Wachschutzes zu einer erneuten Körperverletzung kam. Als der Wachmann kam, flüchtete der 27-Jährige aus dem Asylbewerberheim. Der Tatverdächtige wurde gefasst und festgenommen. Die Polizei fand zwar bei ihm das entwendete Mobiltelefon, aber nicht das Messer.

Der Geschädigte kam per Rettungswagen ins Krankenhaus. Er blieb dort eine Nacht zur Beobachtung. Bei den Ermittlungen stellte sich heraus, dass der 25-Jährige bei dem Kameruner Schulden. das soll der Tatanlass gewesen sein. Der Kameruner ist zwar am Tatort gemeldet, hält sich dort aber sehr selten auf. Es wird von Fluchtgefahr ausgegangen.

Kameruner musste gefesselt werden

Selbst im Gewahrsam musste der Kameruner gefesselt werden, da er stetig mit Armen und Beinen gegen die Zellentür geschlagen hatte. Als er sich nach etwa drei Stunden beruhigte, nahm das Personal die Fesseln ab.

Sonntagvormittag wurde der 27-jährige Kameruner einem Richter am Amtsgericht Neuruppin vorgeführt und in Untersuchungshaft genommen. Der Mann sitzt in einer Justizvollzugsanstalt.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
d0a6338a-bbd1-11e6-993e-ca28977abb01
Neuruppiner Weihnachtswerkstatt

Überall wuseln Kinder mit Plätzchenformen, Nudelhölzern und Zuckerguss. Ein paar Meter weiter entstehen Weihnachtsdekorationen und Wünsche werden zu Papier gebracht. Die Weihnachtswerkstatt in der Pfarrkirche Neuruppin erlebte in diesem Jahr ihre dreizehnte Auflage.

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?