Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Regen

Navigation:
Attacke auf Super-Blitzer und Polizisten

Eskalation an der A10 Attacke auf Super-Blitzer und Polizisten

Er wird gerade auf Brandenburgs Autobahnen getestet und scheint offenbar nicht allen zu gefallen – zwei Unbekannte haben in der Nacht zu Dienstag versucht, den sogenannten Super-Blitzer zu zerstören. Das Gerät löste Alarm aus und alarmierte so zwei Beamte. Als diese am Tatort eintrafen, wurden sie von den Männern mit Reizgas attackiert.

Voriger Artikel
Brand in Drewitz: Wohnhaus evakuiert
Nächster Artikel
Unfall am Bahnübergang

Der Super-Blitzer wird gerade auf Autobahnen getestet.

Quelle: Stähle

Nuthetal. Zwei Polizisten sind in der Nacht zu Dienstag von zwei Unbekannten attackiert und mit Reizgas besprüht worden. Die Beamten mussten ihren Dienst abbrechen und im Krankenhaus behandelt werden.

Die Polizisten waren in der Nacht an der A10 zwischen Michendorf und Nuthetal im Einsatz. Dort schlug gegen 1.40 Uhr die Alarmanlage eines Blitzers an. Als die Beamten dort ankamen, stellten sie zwei Männer fest, die an der Messanlage herumhantierten und diese zerstören wollten. Laut eines Polizeisprechers soll es sich dabei um den sogenannten Super-Blitzer handeln, der seit einigen Wochen auf Brandenburgs Autobahnen getestet wird.

Männer hatten Flucht-Fahrzeuge in der Nähe abgestellt

Die Täter machten sich an der speziell gesicherten Außenhülle zu schaffen. Nachdem die Autobahnpolizisten die Männer ansprachen wurden sie unvermittelt mit Reizgas attackiert. Den Männern gelang die Flucht mit zwei Quads, die sie ganz in der Nähe abgestellt hatten. Eine sofort eingeleitete Fahndung brachte bislang keinen Erfolg. Die Kriminalpolizei hat Ermittlungen eingeleitet.

Der Super-Blitzer ist trotz der Attacke weiter betriebsfähig. Den Tätern gelang es nicht, etwas abzumontieren oder das Gerät zu zerstören.

In Brandenburg wird über Anschaffung des Super-Blitzers nachgedacht

In Brandenburg denkt man über die Anschaffung des neuen Super-Blitzers nach. Im Sommer ist er im Bereich der Polizeidirektion erprobt worden. Bis Ende des Jahres soll über einen Kauf des Blitzers entschieden werden. Die Kosten für das Gerät sind nicht bekannt. Laut einer englischen Zeitung soll der Blitzer rund 150.000 Euro kosten.

Mit eigener Stromversorgung ausgestattet, kann der Trailer fünf Tage durchgängig in Betrieb sein. Mit einer gepanzerten Außenhülle und einem Alarmsystem ist er zudem besonders gut vor Vandalismus geschützt. Er lässt sich schnell und einfach am Messstandort ausrichten und verfügt über eine drahtlose Datenübertragung. Geschwindigkeitsmessungen an Unfallschwerpunkten sind so ohne großes Risiko möglich.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
d37e536a-bf7a-11e6-993e-ca28977abb01
Lindower Weihnachtsmarkt

Der diesjährige Lindower Weihnachtsmarkt lud mit Kultur, Kulinarischem und vielen bunten Buden zum Bummeln ein – zum Stöbern nach Geschenken, zum Plaudern und Genießen der vorweihnachtlichen Zeit.

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?