Volltextsuche über das Angebot:

-2 ° / -6 ° stark bewölkt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Auto und Schuppen gehen in Flammen auf

Jüterbog Auto und Schuppen gehen in Flammen auf

In der Nacht zu Montag sind zwei Autos und ein Schuppen in Jüterbog Opfer eines Feuers geworden. Offenbar stand erst ein Pkw in Flammen. Daran entzündeten sich ein zweites Auto und der Schuppen. Der Auslöser ist noch nicht bekannt. Brandstiftung gilt aber als wahrscheinlich.

Voriger Artikel
Wer kennt diese Berliner U-Bahn-Schläger?
Nächster Artikel
Schüsse auf Einfamilienhaus

Der Pkw stand gegen 1 Uhr in Flammen.

Quelle: Feuerwehr Jüterbog

Jüterbog. In der Nacht zum Montag hat es im Stadtteil Jüterbog II gebrannt. Um 0.58 Uhr wurde die Feuerwehr alarmiert, weil ein Auto in Flammen aufgegangen war. Das Feuer war in der Brückenstraße ausgebrochen und griff auf ein weiteres Auto und auf einen angrenzenden Geräteschuppen über.

Feuerwehr mit 13 Mann im Einsatz

Mit insgesamt 13 Mann und zwei Einsatzfahrzeugen war die Feuerwehr der Stadt Jüterbog vor Ort und konnte den Einsatz nach anderthalb Stunden schließlich beenden. Personen wurden von den Flammen nicht verletzt. Zur Höhe des entstandenen Schadens lagen der Polizei am Montag noch keine Angaben vor.

Verstärkt nächtliche Brände in Jüterbog

Die beiden Fahrzeuge waren zum Zeitpunkt des Brandes nicht zugelassen. Auch zur Brandursache kann die Polizei noch nichts sagen. Die Kripo ermittelt zum Verdacht der Brandstiftung. Ein technischer Defekt kann jedoch nicht ausgeschlossen werden. In Jüterbog hat die Feuerwehr in jüngster Zeit vermehrt mit nächtlichen Bränden zu kämen. Erst vor zwei Monaten waren in einer Nacht ein Getränkemarkt, eine Gaststätte und eine Baracke abgebrannt.

Von Victoria Barnack

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
2f0a5060-dd50-11e6-858b-85b911712e00
Bestes Vanilleeis aus kleiner Produktion

Deutschlands bestes Vanilleeis kommt aus Beeskow. Dort wird es in der Küche eines kleinen Kinos hergestellt. Das Eis der „Ice Guerilla“ ist mittlerweile so beliebt, dass Ralf Schulze expandieren muss.

Sollte es zur Kreisreform in Brandenburg einen Volksentscheid geben?