Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -3 ° Nebel

Navigation:
Autodieb liefert sich Verfolgungsjagd mit Polizei

Polizeimeldungen aus Teltow-Fläming Autodieb liefert sich Verfolgungsjagd mit Polizei

Ein Autodieb hat sich in der Nacht von Montag zu Dienstag eine Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert. Er hatte in Blankenfelde einen Renault-Kleintransporter gestohlen und war Richtung Süden geflüchtet. Später durchbrach er eine Polizeisperre und fuhr dann auf die Autobahn. Dort konnte man ihn stoppen – aber nicht ohne weiteren Schaden.

Voriger Artikel
Zwei Verletzte bei A 24-Unfall
Nächster Artikel
Frau mit Baby angefahren – Autofahrer flüchtet


Quelle: dpa

Nächst Neuendorf: Verfolgungsjagd mit gestohlenem Kleintransporter .  

Ein Autodieb hat sich in der Nacht von Montag zu Dienstag mit einem gestohlenen Kleintransporter eine Verfolgungsjagd durch die Region geliefert. Gegen 1 Uhr war der Polizei gemeldet worden, dass der Transporter am Trebbiner Damm in Blankenfelde-Mahlow gestohlen worden war. Bei der sofort eingeleiteten Fahndung entdeckten Polizeibeamte das entwendete Fahrzeug in Nächst Neuendorf. Eine dort eingerichtete Kontrollstelle durchbrach der Renault-Fahrer und flüchtete weiter, die Polizisten verfolgten den Autodieb in einigem Abstand. Er fuhr dann zunächst auf die A13 und später auf die A10 Richtung Frankfurt (Oder). Dort konnten hinzugerufene Streifenwagen das Fahrzeug bis auf 80 km/h herunterbremsen. Trotzdem rammte der Fahrer zwei Streifenwagen, bevor er zum Stillstand kam. Der Dieb konnte noch im Kleintransporter festgenommen werden. Es handelt sich um einen 38-jährigen polnischen Staatsbürger. Dieser war bereits zur Festnahme ausgeschrieben. Durch den Unfall wurden keine Personen verletzt, jedoch war ein Streifenwagen nicht mehr fahrbereit. Es entstand ein Gesamtschaden von mehreren Tausend Euro.

+++

Genshagen: Lkw kollidieren auf A10 mit Schilderwagen

Bei einem Unfall mit einem Schilderwagen der Autobahnmeisterei auf der A10 Richtung Dreieck Nuthetal sind am Montag gegen 10.45 Uhr drei Menschen leicht verletzt worden. Wegen Mäharbeiten am Grünstreifen hatte die Autobahnmeisterei Rangsdorf am Montagvormittag die Verzögerungsspur der Anschlussstelle Genshagen in Richtung Dreieck Nuthetal gesperrt. Dazu fuhr ein Lkw mit angekoppeltem Schilderwagen auf der Verzögerungsspur zur Absicherung langsam hinter einem Mähfahrzeug her. Aus bislang ungeklärter Ursache touchierte ein auf der rechten Fahrspur fahrender Iveco-Lkw den Schilderwagen. Dieser riss dadurch vom Zugfahrzeug ab und schleuderte nach links auf den rechten Fahrstreifen. Dort kollidierte ein nachfolgender VW-Lkw mit dem Anhänger. Durch die Kollision wurden der 44-jährige Iveco-Fahrer sowie zwei im Zugfahrzeug der Autobahnmeisterei sitzenden Arbeiter im Alter von 51 und 58 Jahren leicht verletzt. Sie wurden zur Behandlung in umliegende Krankenhäuser gebracht. Der Schaden wurde auf über 35 000 Euro geschätzt. Wegen der Rettungs- und Bergemaßnahmen musste der rechte Fahrstreifen für drei Stunden gesperrt bleiben.

+++

Waldstadt: Kellerverschläge aufgebrochen

Unbekannte Täter haben zwischen Sonntag, 21 Uhr, und Montag, 4.30 Uhr, drei Kellerverschläge in einem Wohnhaus in Waldstadt aufgebrochen. Dazu wurden die zur Sicherung angebrachten Vorhängeschlösser auf unbekannte Art und Weise geknackt. Die genaue Schadenshöhe steht noch nicht fest. Die Polizei nahm eine Anzeige auf.

+++

Zossen: Zusammenstoß mit einem Reh

Am Dienstag gegen 7 Uhr ist es auf der Landstraße zwischen Zossen und Mellensee zu einem Wildunfall gekommen. Ein Lkw aus dem Landkreis Dahme-Spreewald stieß dort mit einem plötzlich aus dem Dickicht kommenden Reh zusammen. Der Fahrer leitete noch eine Vollbremsung ein, konnte jedoch die Kollision nicht verhindern. Das Tier verendete am Unfallort. Der Schaden an dem fahrbereit gebliebenen Fahrzeug wurde mit etwa 500 Euro angegeben.

+++

Trebbin: Unfall wegen Unaufmerksamkeit beim Rückwärtsfahren

Durch Unaufmerksamkeit ist es am Montag gegen 18.30 Uhr am Berliner Tor in Trebbin zu einem Unfall gekommen. Beim Rückwärtsfahren stieß ein Pkw-Fahrer aus dem Landkreis Teltow-Fläming mit einem Fahrzeug aus Berlin zusammen. Beide Fahrzeuge blieben mit einem Schaden in Höhe von etwa 1000 Euro fahrbereit.

+++

Luckenwalde: Zusammenstoß beim Überholen

Bei einem riskanten Überholmanöver auf der Jüterboger Straße in Luckenwalde sind am Montag gegen 16 Uhr zwei Autos zusammengestoßen. Ein Fahrer aus dem Landkreis Teltow-Fläming hatte beim Überholen nicht die notwendige Sorgfalt walten lassen und war mit einem weiteren Pkw kollidiert. Verletzt wurde glücklicherweise niemand, beide blieben Fahrzeuge fahrbereit. Der Schaden wird auf etwa 4000 Euro geschätzt.

+++

Ludwigsfelde: Unfall mit Reh

Auf dem Ludwigsfelder Damm in Ludwigsfelde ist am Montag gegen 19.15 Uhr ein Auto mit einem Reh zusammengestoßen. Das Fahrzeug blieb fahrbereit. Der Schaden wird mit etwa 500 Euro beziffert.

+++

Luckenwalde: Tank von Transporter entwendet

Unbekannte Täter haben in der Zeit zwischen Montag, 19 Uhr, und Dienstag, 12 Uhr, von einem VW Crafter den Tank abmontiert. Das Fahrzeug stand auf einem Parkplatz in der Frankenfelder Chaussee in Luckenwalde. Der genaue Schaden wird noch ermittelt. Die Polizei sicherte Spuren und nahm eine Anzeige auf.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
d6e26bdc-b989-11e6-9964-b73bb7b57694
Weihnachtsmarkt in Krangen

Die Markthändler kamen in historischen Gewändern, es gab alte Handwerkskunst zu sehen, Musik zu hören und eine große Auswahl kleiner Geschenke für seine Lieben zum Fest. In der Kirche und um die Kirche in Krangen bei Neuruppin gab es am Adventswochenende den zweiten Weihnachtsmarkt.

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?