Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Autodieb wollte sich den Weg freirammen

Polizei stoppt zwei Audi A6 Autodieb wollte sich den Weg freirammen

Spannende Schicht für die Beamten der Autobahnpolizei am Samstag. Die Polizisten konnten auf der A 10 innerhalb weniger Stunden gleich zwei gestohlene Wagen der oberen Mittelklasse stoppen. Ein Autodieb widersetzte sich aber zunächst lange und sehr rabiat den Anweisungen der Polizei.

Voriger Artikel
Rentner bei Überschlag verletzt
Nächster Artikel
Einbrüche in Wohnhäuser


Quelle: dpa

Potsdam. Am Samstagmorgen um kurz vor 8 Uhr auf der A10 bei Michendorf geriet ein Audi A6 ins Visier einer Polizeistreife. Die Beamten entschieden sich schließlich für eine Kontrolle und gaben entsprechende Signale an den Fahrer. Der hatte aber offensichtlich wenig Lust den Wagen zu stoppen. Im Gegenteil. Er ignorierte die Zeichen der Polizei geflissentlich und setzte seine Fahrt fort.

Nach und nach bekamen die Polizisten Unterstützung weiterer Streifenwagen. Aber auch jetzt verlangsamte der Audi-Fahrer seine Fahrt nicht. Vielmehr drückte er noch fester aufs Gaspedal und versuchte die Verfolger abzuhängen. Dabei schreckte er auch nicht davor zurück, sich den Weg freizurammen. Doch er hatte „sich das falsche Gegenüber ausgesucht“, wie die Polizei mitteilte. Den Beamten gelang es, den Fahrer „mehr oder weniger freiwillig auf dem Seitenstreifen“ zum Anhalten zu bringen.

Bei der näheren Untersuchung des Wagens wurde dann schnell klar, warum der Mann so wenig kooperativ war. Der Audi war mittels eines falschen Schlüssels in Gang gesetzt worden und einen glaubhaften Besitz konnte der Fahrer ebenso nicht nachweisen.

Wenige Stunden später erlebten einige Beamte ein Déjà-vu: Wieder war ein Fahrer eines A6 auf der A10 bei Michendorf wenig erbaut von einer Konfrontation mit der Polizei. Auch jetzt wurden die ersten Haltesignale stur missachtet und die Fahrt in Richtung Frankfurt (Oder) stur fortgesetzt. Nach wenigen Kilometern kam der Mann aber zur Vernunft und hielt auf dem Seitenstreifen an.

Auch an diesem Wagen wurden typische Aufbruchsspuren und ein falscher Schlüssel im Zündschloss festgestellt.

Beide Wagen wurden in Essen (Nordrhein-Westfalen) gestohlen.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
3fbb03da-b232-11e6-a3c2-f8d8aa9dceb0
Die sechs Angeklagten im Prozess gegen Nauener Neonazi-Gruppe

Seit dem 24. November 2016 müssen sich vor dem Potsdamer Landgericht sechs Männer verantworten, denen vorgeworfen wird, Teil einer kriminellen Vereinigung gewesen zu sein und mehrere ausländerfeindliche Straftaten begangen zu haben. Drei der Männer sitzen in Untersuchungshaft. Als Kopf der Gruppe gilt NPD-Politiker Maik Schneider.

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?