Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 5 ° heiter

Navigation:
Autodiebe auf der Flucht

Dahme-Spreewald: Polizeibericht vom 2. August Autodiebe auf der Flucht

Polizisten wollten in der Nacht zu Dienstag in Großziethen im Rahmen einer Verkehrskontrolle einen Mercedes-Fahrer stoppen, dieser ignorierte jedoch sämtliche Hinweise der Beamten und beschleunigte seinen Wagen. Kurze Zeit später endete die Fahrt dennoch unfreiwillig – und die Insassen des Fahrzeugs, das sich als gestohlen herausstellte, flohen zu Fuß.

Voriger Artikel
Einbrecher will Fenster aufbohren
Nächster Artikel
Polizisten riechen Cannabis



Quelle: dpa

Großziethen: Mercedes-Fahrer ignoriert Polizisten.  

Ein Mercedes-Fahrer entzog sich in der Nacht zu Dienstag gegen 1 Uhr einer Verkehrskontrolle in der Karl-Marx-Straße in Großziethen. Er ignorierte sämtliche Anhaltesignale und beschleunigte seinen Wagen. In einem Kreisverkehr endete die Fahrt nach wenigen Sekunden, als das Auto von der Straße abkam und die beiden Fahrzeuginsassen zu Fuß ins Wohngebiet flüchteten. Sofort eingeleitete Fahndungsmaßnahmen unter Einsatz des Polizeihubschraubers führten bislang nicht zur Ergreifung der beiden Männer. Eine Datenabfrage zum Auto brachte Klarheit zu den Gründen für die Unfallflucht: Der Pkw war seit dem 24. Juli als gestohlen gemeldet. Der Wagen wurde zur Spuren- und Eigentumssicherung sichergestellt, während gleichzeitig der Berliner Besitzer verständigt wurde.

+++

Königs Wusterhausen: Mann ohne Führerschein erwischt

Im Rahmen einer Verkehrskontrolle stoppten Polizisten am Montagnachmittag einen Opel-Fahrer auf der Zeesener Spreewaldstraße, der ohne Führerschein unterwegs war. In einer ersten Befragung gab der 63-jährige Mann an, noch nie eine Fahrerlaubnis besessen zu haben. Gegen ihn und die Beifahrerin, die das Fahren zuließ, wurden die entsprechenden Ermittlungsverfahren eingeleitet.

+++

Krausnick: Vorfahrt missachtet

Die Missachtung der Vorfahrt war nach ersten Ermittlungen die Ursache für einen Verkehrsunfall, der sich am Montag gegen 16.30 Uhr in Krausnick ereignet hatte. Unweit des Tropical Islands waren ein Peugeot-Kleinwagen und ein VW Golf zusammengestoßen. Die Insassen beider Autos blieben unverletzt. Eine vorläufige Bilanz der Schäden liegt bei rund 3000 Euro.

+++

Heideblick: Pkw drängt Radlerin ab

Ein bislang unbekannter Pkw-Fahrer hat am Montag gegen 17 Uhr auf dem Radweg des Schlabendorfer Sees in Heideblick mit seinem Wagen eine Radfahrerin abgedrängt, so dass sie stürzte. Die 56-jährige Frau blieb zwar unverletzt, dennoch wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Vorwurfs der Unfallflucht eingeleitet.

+++

Königs Wusterhausen: Pkw-Fahrerin übersieht Krad

Eine Seat-Fahrerin hat am Montagabend gegen 20.15 Uhr an der Ecke Goethestraße/Cottbuser Straße in Königs Wusterhausen ein vorfahrtsberechtigtes Motorrad übersehen, so dass der Zusammenstoß nicht mehr zu verhindern war. Der 30-jährige Motorradfahrer hatte sich dabei Verletzungen zugezogen, die im Krankenhaus medizinisch versorgt werden mussten. Mit einem Gesamtschaden von etwa 6500 Euro musste das Krad von einem Abschleppdienst geborgen werden.

+++

Wildau: Feuertonne löst Feuerwehr-Einsatz aus

Mehrere Anrufer bei Feuerwehr und Polizei meldeten am Montagabend gegen 22.30 Uhr einen Brandausbruch in der Kleingartenanlage nahe der Richard-Sorge-Straße in Wildau. Nach längerem Absuchen war die Ursache für die festgestellte Rauchentwicklung gefunden. Nach dem Gebrauch war eine Feuertonne auf einem Gartengrundstück unzureichend gelöscht worden. Eine Gefährdung von Personen oder Gebäuden lag somit nicht vor.

+++

Märkische Heide: Auto prallt gegen Baum

Auf der Bundesstraße 87 zwischen Biebersdorf und Börnichen ereignete sich am Dienstagmorgen ein schwerer Verkehrsunfall. Wie der Polizei um 4 Uhr gemeldet wurde, war ein Honda-Fahrer mit seinem Wagen von der Straße abgekommen und gegen einen fünf Meter entfernten Baum geprallt. Der 52-jährige Fahrer und seine 53-jährige Beifahrerin hatten dabei Verletzungen erlitten, die eine medizinische Versorgung im Krankenhaus erforderten. Mit einem Schaden von mehreren tausend Euro musste das Auto durch einen Abschleppdienst geborgen werden. Die Ermittlungen zur genauen Unfallursache hat inzwischen die Kriminalpolizei übernommen.

+++

Groß Köris: Alkoholisierter Autofahrer

Polizeibeamte stoppten am Dienstag gegen 9.30 Uhr einen Pkw auf der Berliner Straße in Groß Köris, dessen Fahrer offenbar unter erheblichem Alkoholeinfluss unterwegs war. Ein Atemalkoholtest bei dem 33-jährigen Mann ergab einen Messwert von 2,31 Promille. Zur Sicherung gerichtsfester Beweise wurde eine Blutprobe im Krankenhaus richterlich angeordnet.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
7d5bda00-b7a2-11e6-9964-b73bb7b57694
Die Meister des bösen Wortes

Die Satire erlebt aktuell einen Siegeszug. Intelligente Satire knöpft sich neben „denen da oben“ auch den kleinen Mann vor und die Ressentiments der Masse. Viele Menschen wenden sich in der „neuen Welt“ den Satirikern zu – und die haben mehr Einfluss denn je. Das sind die Meister des bösen Wortes.

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?