Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Autofahrer eingeklemmt und schwer verletzt

Dahme-Spreewald: Polizeibericht vom 7. Oktober Autofahrer eingeklemmt und schwer verletzt

Ein VW-Fahrer wurde am Donnerstagabend bei einem Unfall auf der A13 bei Bestensee schwer verletzt. Nachdem er mit seinem Wagen ins Schleudern geraten und quer zur Fahrbahn stehengeblieben war, prallte ein BMW-Fahrer mit seinem Wagen gegen den VW. Der Fahrer wurde schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht, die Autobahn war über Stunden voll gesperrt.

Voriger Artikel
Räderdiebstahl gescheitert
Nächster Artikel
Schüsse auf BVG-Bus – 18-Jähriger gesteht



Quelle: dpa

Bestensee: Schwerer Unfall auf der A13.  

Nach einem schweren Verkehrsunfall am Donnerstag gegen 17.40 Uhr war die A13 in Fahrtrichtung Berlin stundenlang gesperrt. Kurz hinter der Anschlussstelle Bestensee geriet ein VW-Fahrer mit seinem Wagen ins Schleudern und blieb quer zur Fahrbahn stehen. Der Fahrer eines mit vier Personen besetzten BMW konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr in den Kleinwagen. Der 47-jährige Fahrer des VW musste von der Feuerwehr aus dem Fahrzeug befreit werden und wurde anschließend zur intensivmedizinischen Versorgung in ein Krankenhaus transportiert. Die Insassen des BMW mussten ebenfalls in ein Krankenhaus gebracht werden, konnten dieses aber bereits am Abend wieder verlassen. Die A13 war bis zum Abschluss der Bergungsarbeiten gegen 21.30 Uhr voll gesperrt. Es entstand ein kilometerlanger Rückstau. Der Verkehr wurde von der Autobahn abgeleitet. Zur Ermittlung des Unfallhergangs kam ein Gutachter der Dekra zum Einsatz. Der entstandene Schaden wurde auf 30 000 Euro geschätzt.

+++

Heidesee: Traktor rammt Schaltschrank

Ein Traktorfahrer rief am Donnerstagmittag die Polizei nach Streganz, da er offenbar nach einer Unaufmerksamkeit mit den Anbauten seines Ackerschleppers eine Telefonanlage an der Klein Eichholzer Straße beschädigt hatte. Der Mann war unverletzt geblieben, während sich die Beschädigungen an Kabeln und Schaltschrank auf etwa 5000 Euro summierten.

+++

Lübben: Auto und Radler kollidieren

Rettungswagen und Polizei wurden am Donnerstag gegen 18 Uhr zu einem Verkehrsunfall gerufen, der sich auf der Bahnhofstraße in Lübben ereignet hatte. An der Einmündung zum Hainmühlenweg war es zum Zusammenstoß eines Daihatsu-Kleinwagens mit einem 13-jährigen Fahrradfahrer gekommen. Das Kind und die 55-jährige Autofahrerin wurden zur weiteren medizinischen Versorgung ins Krankenhaus gebracht. Die Schäden liegen bei mehreren hundert Euro.

+++

Königs Wusterhausen: Heiße Asche verursacht Feuer

In der Nacht zu Freitag gegen 0.30 Uhr wurde der Feuerwehr ein Brandausbruch am Schulweg in Königs Wusterhausen gemeldet. Nach ersten Ermittlungen war der fahrlässige Umgang mit heißer Ofenasche die Ursache für ein Feuer auf dem Balkon eines Mehrfamilienhauses. Durch schnelles Handeln konnte eine Gefährdung für Personen oder das Gebäude ausgeschlossen werden. Die Mieter der betroffenen Wohnung blieben unverletzt. Eine erste Schätzung der Schäden liegt bei rund 3000 Euro.

+++

Schönefeld: 4500 Euro Schaden an Pkw

Ein Pkw-Besitzer hat am Donnerstag den Diebstahl aller vier Reifen seines Wagens der Polizei gemeldet. Das Fahrzeug war eine Woche lang am Flughafen Schönefeld geparkt, während der Besitzer im Urlaub weilte. Durch den Diebstahl wurde auch das Fahrzeug beschädigt, so dass sich der Gesamtschaden auf rund 4500 Euro beläuft.

+++

Großziethen: Reifen gestohlen

Unbekannte haben in der Nacht zu Freitag alle vier Reifen eines Fahrzeugs gestohlen, das auf dem Gelände eines Autohauses in Großziethen abgestellt war. Der Schaden beläuft sich auf 2400 Euro. Die Kriminalpolizei ermittelt.

+++

Schönefeld: Pkw kollidiert mit Bus

Am Donnerstabend ereignete sich Am Seegraben in Schönefeld ein Verkehrsunfall, an dem ein Linienbus und ein Pkw beteiligt waren. Der Fahrer eines Kia übersah beim Spurwechsel den mit Fahrgästen besetzten Bus. Alle Insassen konnten die Fahrzeuge unverletzt verlassen. Der Pkw war in Folge des Unfalls nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden beläuft sich auf geschätzte 15 000 Euro.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
3fbb03da-b232-11e6-a3c2-f8d8aa9dceb0
Die sechs Angeklagten im Prozess gegen Nauener Neonazi-Gruppe

Seit dem 24. November 2016 müssen sich vor dem Potsdamer Landgericht sechs Männer verantworten, denen vorgeworfen wird, Teil einer kriminellen Vereinigung gewesen zu sein und mehrere ausländerfeindliche Straftaten begangen zu haben. Drei der Männer sitzen in Untersuchungshaft. Als Kopf der Gruppe gilt NPD-Politiker Maik Schneider.

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?