Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 1 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Autofahrer übersieht Lkw

Dahme-Spreewald: Polizeibericht vom 24. Mai Autofahrer übersieht Lkw

Ein Schaden von 23 000 Euro ist die Bilanz eines Unfalls, der sich am Montagmittag auf der A10 zwischen dem Dreieck Spreeau und Nierlehme ereignet hat. Ein Autofahrer hat einen Lkw übersehen, wodurch es beim Spurwechsel zur Kollision kam. Verletzt wurde niemand.

Voriger Artikel
Spinne lenkt Renault-Fahrerin ab
Nächster Artikel
Forstmaschine aufgebrochen und ausgeräumt



Quelle: dpa

Niederlehme: Kollision beim Spurwechsel.  

Ein VW-Fahrer hat am Montag gegen 13 Uhr auf der A10 zwischen dem Dreieck Spreeau und der Anschlussstelle Niederlehme beim Spurwechsel mit seinem Wagen einen neben ihm fahrenden Volvo-Sattelzug missachtet, so dass es zur seitlichen Kollision kam. Verletzt wurde dabei offenbar niemand, jedoch musste der Pkw bei einem geschätzten Sachschaden von rund 23 000 Euro abgeschleppt werden. Die zur Absicherung der Unfallstelle und der Fahrzeugbergung erforderliche Sperrung zweier Fahrspuren konnte um 15 Uhr wieder aufgehoben werden.

+++

Schönefeld: Betrunkener Radfahrer auf der Autobahn

Zeugen meldeten am Montagabend einen Radfahrer, der auf der A113 zwischen dem Waltersdorfer Dreieck und dem Schönefelder Kreuz unterwegs war und damit sich und andere gefährdete. Polizisten stoppten den Mann kurze Zeit später. Ein Atemalkoholtest bei dem 46-jährigen, bereits polizeibekannten Berliner ergab einen Wert von 2,8 Promille – und brachte damit Klarheit zur Ursache seines „Ausfluges“. Gegen den Mann wird ermittelt.

+++

Wildau: Auto prallt gegen Straßenlaterne

Für die Fahrerin eines Citroën endete am Montagnachmittag eine Fahrt auf der Wildauer Kirchstraße mit einem Unfall. Gegen 15.30 Uhr kam sie mit ihrem Wagen von der Straße ab und prallte gegen den Mast einer Straßenlaterne. Sie blieb unverletzt, am Fahrzeug entstand ein Schaden von 3000 Euro. Mit der Beseitigung der Schäden an der Laterne wurde das zuständige Unternehmen beauftragt.

+++

Waltersdorf: Auto stößt mit Motorrad zusammen

Beim Auffahren auf die A117 am Waltersdorfer Dreieck hat eine Opel-Fahrerin am Montag gegen 16 Uhr ein Motorrad übersehen, wodurch es zum Zusammenstoß kam. Der 21-jährige Kradfahrer stürzte nach der Kollision, blieb aber unverletzt. An seiner Honda und dem Pkw summieren sich die Schäden auf rund 5500 Euro.

+++

Niederlehme: Mieter vergisst Mahlzeit auf Herd

Weil Rauchmelder Alarm schlugen, waren Feuerwehr und Polizei am Montag gegen 16.30 Uhr in einem Wohnhaus in der Wernsdorfer Straße in Nierlehme im Einsatz. Beim Betreten des Mehrfamilienhauses bemerkten die Einsatzkräfte massiven Brandgeruch. Die Ursache war nach der Öffnung einer Wohnungstür schnell klar. Ein Mieter hatte das Haus verlassen und dabei auf dem angeschalteten Herd seine Mahlzeit vergessen. Ein weiterer Schaden war nicht entstanden und niemand musste das Wohnhaus verlassen. Wegen des Verdachtes einer fahrlässigen Brandstiftung wurden die Ermittlungen aufgenommen.

+++

Königs Wusterhausen: Linienbus rammt Pkw

Am Montagabend wurden Rettungskräfte und Polizei zu einem Verkehrsunfall gerufen, der sich an der Ecke der Jahnstraße/Cottbuser Straße in Königs Wusterhausen ereignet hatte. Beim Rückwärtsrangieren hatte der Fahrer eines Linienbusses einen Suzuki gerammt. Die 50-jährige Pkw-Fahrerin erlitt dabei Verletzungen, die im Krankenhaus behandelt werden mussten. Eine erste Schätzung der verursachten Schäden beläuft sich auf rund 3000 Euro.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
aa351120-1177-11e7-a7bc-d64f50b695b9
Funkmast in Oranienburg gesprengt – ein Stück Geschichte geht zu Ende

25. März, Oranienburg: Am Sonnabend ist in Oranienburg ein Stück Hörfunk-Geschichte zu Ende gegangen. Um Punkt 14 Uhr ist dort der Sendemast gesprengt worden. Wir haben den Moment festgehalten und zeigen, wie der Mast nun am Boden aussieht.

Sollte der Flughafen Tegel auch nach Eröffnung des BER offen bleiben?