Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
Autofahrerin durch Airbag verletzt

Dahme-Spreewald: Polizeibericht vom 5. Oktober Autofahrerin durch Airbag verletzt

Drei Autos waren an einem Auffahrunfall beteiligt, der sich am Mittwochvormittag auf der B179 zwischen Zeesen und Königs Wusterhausen ereignet hat. Eine Frau wurde dabei durch einen Airbag in ihrem Wagen verletzt. Feuerwehrleute waren im Einsatz und kümmerten sich um die ausgelaufenen Betriebsstoffe.

Voriger Artikel
Motorradfahrer stürzt beim Abbiegen
Nächster Artikel
Mensch verbrennt nach Unfall im Auto



Quelle: dpa

Zeesen: Drei Autos in Auffahrunfall verwickelt.  

Auf der Bundesstraße 179 zwischen Königs Wusterhausen und Zeesen ereignete sich am Mittwoch gegen 10.45 Uhr ein Auffahrunfall. Bei der Kollision, an der insgesamt drei Fahrzeuge beteiligt waren, hatte eine Autofahrerin durch das Auslösen eines Airbags leichte Verletzungen erlitten. Ihr Peugeot musste abgeschleppt werden. Zum Binden auslaufender Betriebsflüssigkeiten wurde die Feuerwehr an den Unfallort angefordert. Zur Gesamthöhe der Schäden liegen bislang noch keine Informationen vor.

+++

Zeesen: Zwei Unfälle innerhalb weniger Minuten

Zwei Verkehrsunfälle innerhalb weniger Minuten waren am Dienstag gegen 13 Uhr die Ursache für einen Polizeieinsatz auf der Zeesener Karl-Liebknecht-Straße. Während der Zusammenstoß eines Mercedes mit einem Audi noch glimpflich ausging, hatte die Kollision zweier Kia schwerwiegendere Folgen. Bei dem Auffahrunfall erlitt der 53-jährige Fahrer des gerammten Autos Verletzungen, die im Krankenhaus behandelt werden mussten. Der Schaden an den Fahrzeugen beläuft sich zudem auf rund 2500 Euro.

+++

Groß Köris: Transporter rammt Pkw

Rettungswagen und Polizei wurden am Dienstag zu einem Verkehrsunfall gerufen, der sich an der Einmündung der Linden- zur Berliner Straße in Groß Köris ereignet hatte. Nach der Missachtung der Vorfahrt hatte dort kurz nach 15.30 Uhr ein Transporter-Fahrer mit seinem Wagen einen Ford gerammt. Die 73-jährige Beifahrerin des Ford-Fahrers erlitt dabei Verletzungen, die im Krankenhaus behandelt werden mussten. Eine erste Bilanz der Schäden geht von rund 6000 Euro aus.

+++

Teupitz: Unfallflucht auf der Autobahn

Ein Lkw-Fahrer hat am Dienstag gegen 16.30 Uhr auf der A13 zwischen Baruth und Teupitz einen vor ihm bremsenden Transporter übersehen und ist auf das Fahrzeug aufgefahren. Der Aufprall war so heftig, dass der Transporter mit einem Schaden von rund 5000 Euro abgeschleppt werden musste. Da der Lkw-Fahrer nach kurzem Halt seine Tour fortsetzte, ohne den Unfall aufnehmen zu lassen, wurden Ermittlungen wegen der Unfallflucht eingeleitet.

+++

Wildau: Audi gestohlen

Unbekannte haben am Dienstagabend zwischen 18 und 20 Uhr einen schwarzen Audi Avant aus der 2012er Baureihe vom Parkplatz des A10-Centers in Wildau gestohlen. Nach Bekanntwerden des Diebstahls wurde der Wagen umgehend in das System der polizeilichen Eilfahndung aufgenommen.

+++

Wernsdorf: Betrunkener Lkw-Fahrer

Polizeibeamte stoppten am Dienstagabend gegen 22.30 Uhr einen Lkw auf der Niederlehmer Straße in Wernsdorf, dessen Fahrer offenbar unter erheblichem Alkoholeinfluss unterwegs gewesen war. Ein Atemalkoholtest bei dem 49-jährigen Mann ergab einen Messwert von 2,09 Promille. Eine Blutprobe wurde angeordnet und entnommen. Seinen Führerschein musste der Mann abgeben.

+++

Bestensee: Vorfahrt missachtet

Ein Skoda-Fahrer kollidierte am Mittwoch gegen 8.30 Uhr auf der B246 an der Einmündung zur A13-Zufahrt mit einem VW. Die Ursache für den Unfall war die Missachtung der Vorfahrt. Die Fahrer im Alter von 37 und 56 Jahren erlitten dabei Verletztungen, die im Krankenhaus medizinisch versorgt werden mussten. Bei einem geschätzten Schaden von rund 15 000 Euro mussten beide Autos abgeschleppt werden.

+++

Königs Wusterhausen: Pkw kollidiert mit Motorrad

Ein Mitsubishi-Fahrer übersah am Mittwoch gegen 8.45 Uhr beim Einordnen in den fließenden Verkehr auf der Königs Wusterhausener Goethestraße ein Motorrad und konnte den Zusammenstoß in der Folge nicht mehr verhindern. Die 17-jährige Kradfahrerin war daraufhin mit ihrer Honda gestürzt und hatte dabei Verletzungen erlitten, die stationär im Krankenhaus behandelt werden mussten. Eine erste Bilanz der Schäden beläuft sich auf rund 4000 Euro.

+++

Wildau: Gesundheitliches Problem führt zu Unfall

Die Fahrerin eines VW-Kleinwagens rief am Mittwoch gegen 10 Uhr die Polizei und den Rettungsdienst, da sie offenbar auf Grund eines gesundheitlichen Problems mit ihrem Auto im Hochschulring gegen einen stehenden Fiat gestoßen war. Diese Ursache erwies sich nach erster Untersuchung als so schwerwiegend, dass die Rettungskräfte eine Einweisung der 42-Jährigen ins Krankenhaus anwiesen. An den Fahrzeugen entstand ein Schaden von etwa 6000 Euro.

+++

Kleinziethen: Zusammenstoß mit einem Reh

Kurz vor Kleinziethen stieß am Mittwochmorgen eine VW-Fahrerin mit ihrem Wagen mit einem Reh zusammen. Das Tier überlebte den Zusammenstoß nicht. Die unverletzte Autofahrerin muss nun einen Schaden von ungefähr 2000 Euro an ihrem Fahrzeug regulieren lassen.

+++

Waltersdorf: Kia und VW kollidieren

Auf der Berliner Chaussee in Waltersdorf stießen am Dienstagmittag ein Kia und ein VW zusammen. Die Insassen beider Fahrzeuge blieben unverletzt. Der Kia wurde jedoch so stark beschädigt, dass er abgeschleppt werden musste. Der Gesamtschaden beläuft sich auf circa 4500 Euro.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
d6e26bdc-b989-11e6-9964-b73bb7b57694
Weihnachtsmarkt in Krangen

Die Markthändler kamen in historischen Gewändern, es gab alte Handwerkskunst zu sehen, Musik zu hören und eine große Auswahl kleiner Geschenke für seine Lieben zum Fest. In der Kirche und um die Kirche in Krangen bei Neuruppin gab es am Adventswochenende den zweiten Weihnachtsmarkt.

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?