Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Volltrunkener BMW-Fahrer verursacht Unfall

Rollerfahrer schwer verletzt Volltrunkener BMW-Fahrer verursacht Unfall

Ein 45-jähriger Rollerfahrer ist am Sonntag bei einem Unfall im Landkreis Dahme-Spreewald schwer verletzt worden. Ein volltrunkener BMW-Fahrer hatte den Unfall verursacht. Nicht nur sein Alkoholgehalt im Blut ist unglaublich, auch sein Verhalten nach dem Unfall verursacht Kopfschütteln.

Voriger Artikel
Flucht aus Seniorenheim: Frau wird vermisst
Nächster Artikel
Hausputz durch Feuer beschädigt


Quelle: dpa

Wernsdorf. Bei einem schweren Unfall am Sonntagabend ist ein Rollerfahrer zwischen Wernsdorf und Neu Zittau im Landkreis Dahme-Spreewald schwer verletzt worden. Der 45-jährige Mann ist in eine Spezialklinik gebracht worden.

Er war gegen 18.45 Uhr von einem BMW gerammt worden. Der Aufprall zwischen dem Auto und dem Motorroller war so heftig, dass der Rollerfahrer gegen das vor ihm fahrende Auto und eines im Gegenverkehr geschleudert wurde.

BMW-Fahrer hielt nach Unfall nicht an

Der 54-jährige BMW-Fahrer setzte trotz des schweren Unfalls seine Fahrt fort. Er konnte aber von der Polizei ermittelt und aufgesucht werden. Die veranlasste einen Alkoholtest. Der ergab, dass der Mann während des Unfalls volltrunken war. Das Atemmessgerät zeigte einen unglaublichen Wert von 3,58 Promille an.

Der Mann muss sich nun auf ein Verfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr einrichten, seinen Führerschein wird er auf lange Zeit los sein. Außerdem muss er damit rechnen, dass auch ein Verfahren wegen Körperverletzung auf ihn zukommt.

Kriminalpolizei ermittelt

Um das genaue Unfallgeschehen rekonstruieren zu können, hat die Polizei an der Unfallstelle Spuren gesichert und den BMW und den Motorroller beschlagnahmt. Die Ermittlungen leitet die Kripo.

Nach ersten Erkenntnissen liegt der Sachschaden der betroffenen Fahrzeuge bei insgesamt 23.000 Euro.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
3fbb03da-b232-11e6-a3c2-f8d8aa9dceb0
Die sechs Angeklagten im Prozess gegen Nauener Neonazi-Gruppe

Seit dem 24. November 2016 müssen sich vor dem Potsdamer Landgericht sechs Männer verantworten, denen vorgeworfen wird, Teil einer kriminellen Vereinigung gewesen zu sein und mehrere ausländerfeindliche Straftaten begangen zu haben. Drei der Männer sitzen in Untersuchungshaft. Als Kopf der Gruppe gilt NPD-Politiker Maik Schneider.

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?