Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
BMW zerschellt an Baum – 51-Jähriger stirbt

Rangsdorf BMW zerschellt an Baum – 51-Jähriger stirbt

In Rangsdorf (Teltow-Fläming) ist am Montagabend ein 51-jähriger Mann bei einem schweren Unfall ums Leben gekommen. Er ist mit seinem Wagen gegen zwei Bäume geprallt und dabei so schwer verletzt worden, dass er noch an der Unfallstelle seinen Verletzungen erlag.

Voriger Artikel
Berlin: Polizei bekommt Elektroschock-Pistolen
Nächster Artikel
Pflegeschwester vertreibt Männer vom Balkon

Die Trümmerteile des Autos verteilten sich über mehrere Meter.

Quelle: aireye

Rangsdorf. Ein Autofahrer ist im Landkreis Teltow-Fläming mit seinem BMW gegen zwei Bäume gekracht und noch am Unfallort gestorben. Warum der 51-Jährige am Montag gegen 18 Uhr auf der Kreisstraße 7236 in Groß Machnow, einem Ortsteil von Rangsdorf, von der Fahrbahn abgekommen war, war nach Angaben der Polizei in Potsdam vom Dienstag zunächst unklar. Bei dem Unfallopfer handelt es sich um einen 51-Jährigen aus Berlin.

Der Aufprall des Wagens war so heftig, dass der Motor aus dem BMW geschleudert wurde und gegen einen dritten Baum prallte. Rettungskräfte mussten den eingeklemmten Fahrer aus dem schwer demolierten Auto befreien. Der Mann ist beim Aufprall so schwer verletzt worden, dass er noch an der Unfallstelle gestorben ist.

Nach ersten Schätzungen liegt der Schaden bei insgesamt 100.000 Euro, die Kreisstraße musste wegen der Rettungsarbeiten bis in die späten Abendstunden gesperrt werden. Nun laufen Ermittlungen zur Unfallursache.

Von MAZonline, mit dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
d6e26bdc-b989-11e6-9964-b73bb7b57694
Weihnachtsmarkt in Krangen

Die Markthändler kamen in historischen Gewändern, es gab alte Handwerkskunst zu sehen, Musik zu hören und eine große Auswahl kleiner Geschenke für seine Lieben zum Fest. In der Kirche und um die Kirche in Krangen bei Neuruppin gab es am Adventswochenende den zweiten Weihnachtsmarkt.

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?