Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Bauchschuss mit geklauter Polizeiwaffe

Vorfall in Berlin Bauchschuss mit geklauter Polizeiwaffe

Ein Mann hat am Sonntagmorgen in Berlin einem Polizisten die Dienstwaffe geklaut und sich damit in den Bauch geschossen. Zuvor war der 38-Jährige nackt auf offener Straße unterwegs und hat auf Passanten eingeschlagen.

Voriger Artikel
Unterrichtsausfall: Schule unter Wasser gesetzt
Nächster Artikel
Regionalzug kracht in Kleintransporter


Quelle: dpa

Berlin. Ein Mann hat in Berlin einem Polizisten die Dienstwaffe abgenommen und sich damit in den Bauch geschossen. Zuvor sei der Mann am Sonntagmorgen nackt in der Turmstraße im Stadtteil Moabit unterwegs gewesen, teilte die Polizei mit. Dabei habe er sich aggressiv verhalten und Passanten belästigt. Zwei habe er sogar geschlagen.

Die herbeigerufenen Polizisten wollten den Mann den Angaben zufolge ruhigstellen. Jedoch setzte sich der 38-Jährige zur Wehr. In dem Gerangel sei es dem Nackten auf noch ungeklärte Weise gelungen, einem der Beamten die Waffe abzunehmen. Er schoss sich in die rechte Bauchseite und musste operiert werden.

Wie schwer er sich verletzte, war zunächst nicht bekannt. Nach Angaben der Polizei wohnt der Mann in einem betreuten Wohnprojekt nahe des Tatorts. Er sei möglicherweise psychisch krank, wie die Polizei mitteilte.

Von dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
f7232d28-84d1-11e7-8f02-dd180ddead23
Bootskorso in Kyritz: Von oben, unten und innen feucht

Mit einem Bootskorso auf dem Untersee wurden am Freitagabend die 65. Kyritzer Regattatage eröffnet. Trotz strömendem Regen beteiligten sich 40 Boote. Einige hundert Zuschauer harrten unter Regenschirmen und Kapuzen tapfer aus.

Soll der Hundeleinenzwang ausgeweitet werden?