Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 5 ° heiter

Navigation:
Beim Absturz vom Stasi-Turm schwer verletzt

Unfall in Rhinow Beim Absturz vom Stasi-Turm schwer verletzt

Bei einer Klettertour auf dem Gelände der ehemaligen Abhör-Station der DDR-Staatssicherheit in Rhinow (Havelland) ist ein 18-Jähriger acht Meter in die Tiefe gestürzt. Der junge Mann hat überlebt, wurde aber schwer verletzt.

Voriger Artikel
Feuer zerstört Wohnmobil von CDU-Mann
Nächster Artikel
Große Suche nach verletztem Biker im Wald


Quelle: dpa (Genrefoto)

Rhinow. Bei einer Klettertour auf dem Gelände der ehemaligen Abhör-Station der DDR-Staatssicherheit hinter der Wasserwirtschaft in Rhinow (Havelland) ist ein 18-Jähriger acht Meter in die Tiefe gestürzt.

Der junge Mann sei nach dem Unglück schwer verletzt mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen worden, berichtete die Polizei am Freitag.

Der 18-Jährige habe das Gelände am Donnerstagabend zusammen mit zwei Freunden erkundet. Bei dem Versuch, den alten Antennenturm über eine Leiter zu erklimmen, habe er plötzlich den Halt verloren und sei abgestürzt.

Von dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
7d5bda00-b7a2-11e6-9964-b73bb7b57694
Die Meister des bösen Wortes

Die Satire erlebt aktuell einen Siegeszug. Intelligente Satire knöpft sich neben „denen da oben“ auch den kleinen Mann vor und die Ressentiments der Masse. Viele Menschen wenden sich in der „neuen Welt“ den Satirikern zu – und die haben mehr Einfluss denn je. Das sind die Meister des bösen Wortes.

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?