Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Beim Absturz vom Stasi-Turm schwer verletzt

Unfall in Rhinow Beim Absturz vom Stasi-Turm schwer verletzt

Bei einer Klettertour auf dem Gelände der ehemaligen Abhör-Station der DDR-Staatssicherheit in Rhinow (Havelland) ist ein 18-Jähriger acht Meter in die Tiefe gestürzt. Der junge Mann hat überlebt, wurde aber schwer verletzt.

Voriger Artikel
Feuer zerstört Wohnmobil von CDU-Mann
Nächster Artikel
Große Suche nach verletztem Biker im Wald


Quelle: dpa (Genrefoto)

Rhinow. Bei einer Klettertour auf dem Gelände der ehemaligen Abhör-Station der DDR-Staatssicherheit hinter der Wasserwirtschaft in Rhinow (Havelland) ist ein 18-Jähriger acht Meter in die Tiefe gestürzt.

Der junge Mann sei nach dem Unglück schwer verletzt mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen worden, berichtete die Polizei am Freitag.

Der 18-Jährige habe das Gelände am Donnerstagabend zusammen mit zwei Freunden erkundet. Bei dem Versuch, den alten Antennenturm über eine Leiter zu erklimmen, habe er plötzlich den Halt verloren und sei abgestürzt.

Von dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
1430061c-b3ed-11e7-84b7-e3eddc0dc5d1
Amtseinführung im KWer Rathaus

Im Königs Wusterhausener Rathaus ist Swen Ennullat (Freie Wähler KW) am Mittwochmorgen als Bürgermeister vereidigt worden. Der feierlichen Zeremonie wohnten einige geladene Gäste bei. Sie gratulierten dem 41-jährigen Niederlehmer. Den ersten gemeinsamen öffentlichen Auftritt mit seiner Ehefrau Katharina Ennullat hat der Bürgermeister beim Sportlerball am Freitag.

Erwarten Sie, dass sich nach Einführung der einheitlichen Postleitzahl in der Gemeinde Gumtow die Qualität der Zustellung verbessert?