Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 2 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Beim Absturz vom Stasi-Turm schwer verletzt

Unfall in Rhinow Beim Absturz vom Stasi-Turm schwer verletzt

Bei einer Klettertour auf dem Gelände der ehemaligen Abhör-Station der DDR-Staatssicherheit in Rhinow (Havelland) ist ein 18-Jähriger acht Meter in die Tiefe gestürzt. Der junge Mann hat überlebt, wurde aber schwer verletzt.

Voriger Artikel
Feuer zerstört Wohnmobil von CDU-Mann
Nächster Artikel
Große Suche nach verletztem Biker im Wald


Quelle: dpa (Genrefoto)

Rhinow. Bei einer Klettertour auf dem Gelände der ehemaligen Abhör-Station der DDR-Staatssicherheit hinter der Wasserwirtschaft in Rhinow (Havelland) ist ein 18-Jähriger acht Meter in die Tiefe gestürzt.

Der junge Mann sei nach dem Unglück schwer verletzt mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen worden, berichtete die Polizei am Freitag.

Der 18-Jährige habe das Gelände am Donnerstagabend zusammen mit zwei Freunden erkundet. Bei dem Versuch, den alten Antennenturm über eine Leiter zu erklimmen, habe er plötzlich den Halt verloren und sei abgestürzt.

Von dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
7c729856-2a55-11e7-b203-d7224497f556
Popstar Max Giesinger in Gransee

Gransee, 25. April 2017 – Max Giesinger spielte am Dienstagabend in Gransee (Oberhavel) ein halbstündiges Gratis-Konzert. Rund 1000 Fans strömten auf den Platz der Jugend, um den Popstar, den sie sonst vornehmlich aus dem Radio, dem Fernsehen, von der CD oder aus dem Internet kennen, live zu erleben.

Sollte der Flughafen Tegel auch nach Eröffnung des BER offen bleiben?