Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 5 ° heiter

Navigation:
Berlin: Zwei Schießereien, zwei Verletzte

Charlottenburg und Kreuzberg Berlin: Zwei Schießereien, zwei Verletzte

In Berlin sind am Mittwochabend eine Frau und ein Mann bei Schießereien in Charlottenburg bzw. Kreuzberg verletzt worden. Beide Fälle sind äußerst unterschiedlich - die Frau ist zufällig in einen Streit geraten. Der Mann in Kreuzberg ist nach einem Streit von einem Polizisten angeschossen worden.

Voriger Artikel
Brandenburgs Polizei jetzt bei Facebook
Nächster Artikel
Vorfahrtfehler: Polo knallt gegen Citroën

Bei einer Schießerei in Berlin-Wilmersdorf ist am Mittwoch eine unbeteiligte Frau verletzt worden. Sie stand mit ihrem Fahrrad auf dem Bürgersteig, als sie ins Bein getroffen wurde. Wie die Polizei mitteilte, fielen die Schüsse am Abend auf der Kreuzung Schlüterstraße Ecke Lietzenburger Straße. Zwei Tätergruppen hätten sich gegenübergestanden und beschossen. Über Notruf alarmierte Einsatzkräfte hätten später mehrere Patronenhülsen sichergestellt. Die verletzte Frau wurde im Krankenhaus versorgt. Lebensgefahr besteht nach Behördenangaben nicht.

Der Hintergrund der Schießerei sei noch völlig unklar, sagte Polizeisprecher Stefan Redlich. „Die Ermittlungen der Kripo stehen am Anfang.“ Nach Redlichs Worten fuhr eine Tätergruppe nach dem Kugelwechsel in einer dunklen Limousine über die Lietzenburger Straße davon, die andere tauchte in anderer Richtung unter. Die Polizei sperrte den Tatort zur Spurensicherung weiträumig ab.

Schlägerei im Görlitzer Park endet mit Schuss aus Polizeipistole

Bei einer Schlägerei im Görlitzer Park in Berlin-Kreuzberg ist der Angreifer von einem Schuss aus einer Polizeipistole am Bein getroffen worden. Der Angeschossene sowie der Attackierte seien am Mittwochabend ins Krankenhaus gebracht worden, teilte die Polizei mit. Eine Streife hatte nach Behördenangaben gegen 19.30 Uhr Hilferufe gehört. Die Beamten beobachteten, wie ein Angreifer mit einem Gegenstand auf einen anderen Mann einschlug. Ein Polizist habe dann einen Schuss abgegeben und dabei den Angreifer verletzt, sagte ein Sprecher. Wie in solchen Fällen üblich, habe eine Mordkommission die Ermittlungen übernommen. Nähere Einzelheiten waren zunächst nicht bekannt. Der Görlitzer Park galt lange Zeit als ein Brennpunkt der Drogenkriminalität.

MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
7d5bda00-b7a2-11e6-9964-b73bb7b57694
Die Meister des bösen Wortes

Die Satire erlebt aktuell einen Siegeszug. Intelligente Satire knöpft sich neben „denen da oben“ auch den kleinen Mann vor und die Ressentiments der Masse. Viele Menschen wenden sich in der „neuen Welt“ den Satirikern zu – und die haben mehr Einfluss denn je. Das sind die Meister des bösen Wortes.

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?