Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Berlinerin in Luckenwalde beraubt

Teltow-Fläming: Polizeibericht vom 11. August Berlinerin in Luckenwalde beraubt

Ein Unbekannter auf einem Fahrrad hat am Mittwochnachmittag in Luckenwalde einer Berlinerin eine Kamera aus der Hand gerissen und ist geflüchtet. Die Frau selbst blieb unverletzt. Eine Beschreibung des Täters konnte sie der Polizei nicht geben. Nun ermittelt die Kripo.

Voriger Artikel
Dreijährige irrt umher
Nächster Artikel
Kleine Ausreißer attackieren Schaffnerin


Quelle: dpa

Luckenwalde: Radfahrer raubt Berlinerin die Kamera.  

In Luckenwalde ist am Mittwochnachmittag gegen 15.45 Uhr eine Frau beraubt worden. Die 53-Jährige war zu diesem Zeitpunkt zu Fuß in der Breiten Straße unterwegs. Plötzlich näherte sich von hinten ein Fahrradfahrer. Der Unbekannte riss der Fußgängerin den Fotoapparat, den sie bei sich trug, aus der Hand und fuhr in Richtung Grabenstraße davon. Die Berlinerin blieb nach bisherigen Erkenntnissen unverletzt und erstattete wenig später Anzeige bei der Polizei. Eine Täterbeschreibung gibt es bisher nicht. Die Kripo ermittelt nun wegen Raubes.

+++

Luckenwalde: Frau belästigt Anwohner und greift Polizisten an

Eine 27-Jährige hat in Luckenwalde in der Nacht von Mittwoch zu Donnerstag gegen 23.30 eine Anwohnerin der Potsdamer Straße massiv belästigt. Da sie sich nicht vom Grundstück entfernen wollte, wurde die Polizei gerufen. Die Frau ging augenblicklich auf die Beamten los. Sie beleidigte die Polizisten, bespuckte diese und trat um sich. Die Beamten konnten die 27-Jährige überwältigen und fesseln. Bei der Fahrt zum Gewahrsam setzte sie sich weiterhin mit Tritten zur Wehr, kratzte und biss einen Polizisten in den Arm. Zwei Polizisten mussten durch Rettungssanitäter versorgt werden. Die Luckenwalderin verbrachte den Rest der Nacht in einer Gewahrsamszelle. Gegen sie ermittelt nun die Kripo wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte.

+++

Luckenwalde: Mann legt sich halbnackt auf Kreuzung

Polizisten haben am Mittwochnachmittag einen 31 Jahre alten Asylbewerber aus Kamerun in Gewahrsam nehmen müssen, nachdem dieser sich halb entkleidet auf der Kreuzung Trebbiner Straße/ Beelitzer Straße auf die Fahrbahn gelegt und den Verkehr behindert hatte. Beim Eintreffen der Beamten sprang der Mann plötzlich auf und schlug auf einen Honda ein, dessen Fahrer an einer roten Ampel anhielt. Beim Versuch ihn in Gewahrsam zu nehmen, setzte sich der 31-Jährige massiv zur Wehr. Es gelang den eingesetzten Polizisten aber, den Kameruner zu überwältigen. Gegen ihn ermittelt nun die Kripo wegen Sachbeschädigung, gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte.

+++

Luckenwalde: Audi Q5 vom Krankenhaus-Parkplatz entwendet

Ein Audi Q5 mit dem amtlichen Kennzeichen TF-DW 305 ist am Mittwoch gegen 14.45 Uhr vom hinteren Parkplatz des Luckenwalder Krankenhauses entwendet wurde. Die Polizei suchte die Umgebung ab, fand das Fahrzeug aber nicht. Sie leitete eine Fahndung ein. Der Schaden wird mit etwa 25 000 Euro angegeben. Die Polizei leitete Fahndungsmaßnahmen ein und nahm eine Anzeige auf.

+++

Wünsdorf: Einbruch in Geschäftsräume

Unbekannte sind zwischen Dienstag, 16 Uhr und Mittwoch, 7 Uhr, in ein Geschäft in der Straße Zum Bahnhof in Wünsdorf eingebrochen. Dazu hebelten sie ein Fenster auf der Gebäuderückseite auf, welches zusätzlich mit einem Knaufschloss gesichert war. Sie drangen in die Geschäftsräume ein, durchsuchten diese und stahlen Bargeld. Der Schaden wird mit mehreren Hundert Euro beziffert. Die Polizei sicherte Spuren und nahm die Ermittlungen auf.

+++

Jänickendorf: Zusammenstoß mit einem Reh

Auf der Landstraße zwischen Jänickendorf und Luckenwalde ist am Mittwoch gegen 21.30 Uhr ein Pkw aus dem Landkreis Teltow-Fläming mit einem Reh zusammengestoßen. Die Fahrerin konnte noch abbremsen, eine Kollision dennoch nicht verhindern. Das Reh flüchtete ins Dickicht und wurde durch den zuständigen Jagdpächter von seinen Schmerzen erlöst. Der Pkw blieb mit einem Blechschaden in Höhe von zirka 1500 Euro fahrbereit.

+++

Luckenwalde: Raddfahrer missachtet Vorfahrt

Ein Radfahrer hat am Mittwochabend gegen 18 Uhr auf der Berkenbrücker Chaussee in Luckenwalde einen Unfall verursacht. Der 76-Jährige missachtete die Vorfahrt einer Pkw-Fahrerin und stieß mit deren Fahrzeug zusammen. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Der Schaden wird mit etwa 500 Euro beziffert.

+++

Baruth: Kühe ausgebrochen

Zwischen Baruth und Radeland sind am Mittwochnachmittag offenbar Kühe von einer Weide ausgebrochen. Ein Autofahrer meldete sich um 15.56 Uhr bei der Polizei, weil er die Kühe auf der Straße zwischen den beiden Orten beim Ausbruch gesehen hatte. Er befürchtete, dass die Tiere auf die Straße rennen können und den Verkehr gefährden. Als die Polizei vor Ort eintraf, fand sie keine ausgebrochenen Kühe mehr vor. Sie waren wieder eingesperrt worden.

+++

Klein Kienitz: Auto rollt Abhang herunter

Ein nicht richtig gesichertes Auto hat sich am Mittwochabend auf der Klein Kienitzer Hochstraße von allein in Bewegung gesetzt und ist einen Abhang herunter gerollt. Dort stieß es gegen das Auto eines Nachbarn der Besitzerin. Diese meldete den Unfall um 21.49 Uhr bei der Polizei. Der Schaden wird auf zirka 3500 Euro geschätzt. Die Unfallverursacherin wurde verwarnt.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
1bfe9608-bb03-11e6-993e-ca28977abb01
05.12.2016: Wintermorgen in Brandenburg

Die Brandenburger staunten nicht schlecht, als sie am Montag, 5. Dezember, aus dem Haus gingen: Ein weißes Glitzern lag über der Landschaft. Über Facebook haben uns viele Einsendungen zu dem bezaubernden Wintermorgen erreicht.

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?