Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 12 ° stark bewölkt

Navigation:
Betrüger gesucht

Rangsdorf/Leipzig Betrüger gesucht

Die Polizei in Leipzig sucht einen Mann, der bereits am 21. Oktober 2015 in Leipzig einen Rangsdorfer um 2000 Euro erleichtert hat. Er hob mit einem gefälschten Personalausweis vom Konto des Rangsdorfers Geld ab. Das Gericht hat nun Fotos aus einer Überwachungskamera freigegeben, die Polizei bittet um Hinweise.

Voriger Artikel
Auto flog in Schaufensterscheibe
Nächster Artikel
Brand in Wohnhaus im Wall am Kiez

Der Täter in der Bank.

Quelle: Polizei Leipzig

Rangsdorf. Die Polizei sucht einen Mann, der bereits am 21. Oktober 2015 einen Rangsdorfer um 2000 Euro gebracht hat. Der Unbekannte hatte in einer Bankfiliale in der Ratsfreischulstraße in Leipzig einer Mitarbeiterin die Kontodaten des Rangsdorfers genannt, einen täuschend echt aussehenden Ausweis vorgelegt, mit einer korrekt wirkenden Unterschrift unterschrieben und die 2000 Euro abgehoben. Als der Kontoinhaber das bemerkte, erstattete er sofort Anzeige.

Ein weiteres Fahndungsfoto aus der Überwachungskamera

Ein weiteres Fahndungsfoto aus der Überwachungskamera

Quelle: Polizei Leipzig

Der Täter war 30 bis 40 Jahre alt, trug eine Brille, einen Kinnbart, einen dunklen Anzug, eine lilafarbene Krawatte, einen auffälligen langen Mantel und hatte einen Krückstock in der rechten Hand. Er hatte ein gepflegtes Erscheinungsbild und sprach Deutsch. Hinweise an die Polizei Leipzig unter 0341/7 10 50 oder jede andere Polizeidienststelle.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
535d5860-a125-11e7-8d11-3f1ba3df955d
Weltstar Jocelyn B. Smith zu Gast in Hohen Neuendorf

Am 23. September gastierte die amerikanische Jazz- und Opernsängerin Jocelyn B. Smith in der „Havelbaude“ in Hohen Neuendorf. Das Konzert hatte der Kulturkreis Hohen Neuendorf e.V. anlässlich seines 25-jährigen Jubiläums initiiert. „Wir wollen der Stadt und ihren Menschen einfach einen tollen Abend schenken“, so der Vereinsvorsitzende Dag Tjaden.

Sollte die SPD in der Regierungsverantwortung bleiben?