Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Betrüger tischen Opfer perfide Geschichten auf

Potsdam Betrüger tischen Opfer perfide Geschichten auf

In Potsdam sollte ein 78-jähriger Mann binnen zweier Tage gleich zweimal von Betrügern reingelegt und um viel Geld gebracht werden. Dem Senior kam die besonders dreiste Masche allerdings verdächtig vor. Nun sucht die Polizei nach den Verdächtigen, die in verschiedene Rollen schlüpften.

Voriger Artikel
Betrüger macht im Altenheim Beute
Nächster Artikel
Bankkartenbetrüger: Wer kennt diesen Mann?

Symbolbild: Die Betrüger gaben sich unter anderem als Handwerker aus.

Quelle: dpa-Zentralbild

Potsdam. Mit einer besonders dreisten Masche haben Betrüger binnen zweier Tage versucht, einen Rentner gleich doppelt auszunehmen. Dabei schlüpften sie in verschiedene Rollen und dachten sich eine besonders perfide Lügengeschichte aus.

Zunächst gaben sich zwei Männer als Handwerker aus

Die Geschichte fängt bereits am Montag an. Da klingelten zwei Männer an der Wohnung des 78-Jährigen, der am Stern wohnt. Sie trugen Blaumänner und gaben sich als Mitarbeiter der Abwasserwerke aus und müssten in ihrer Funktion unbedingt die Abwasserrohre im Haus reinigen. Die Männer bedrängten den Mann, betraten unaufgefordert seine Wohnung und wiederholten immer wieder ihre Forderung, die Arbeiten durchführen zu müssen. Natürlich nicht umsonst. Für die Arbeiten wären mehrere tausend Euro fällig, sagten die angeblichen Handwerker. Obwohl sie bereits die Sanitäranlagen in der Wohnung des Mannes überprüften, gelang es dem 78-Jährigen das aufdringliche Duo abzuwimmeln. Die fuhren schließlich mit dem Auto davon.

Zwei Tage später tauchte ein angeblicher Polizist auf

Doch die Geschichte geht weiter. Zwei Tage später klingelte ein Unbekannter an der Tür des 78-Jährigen. Dieses Mal gab sich der gepflegt wirkende Mann als Kriminalpolizist aus Berlin aus. Er nahm Bezug auf den Vorfall von Montag und tischte dem 78-Jährige eine abenteuerliche Geschichte auf. Bei dem Vorfall vom Montag habe es sich um Betrüger gehandelt, die bereits festgenommen werden konnten. Den Männern wäre es am Montag gelungen, Geld zu stehlen. Dabei handele es sich aber um Falschgeld, gab der angebliche Polizist vor. Deswegen müsse nun auch das restliche Bargeld des 78-Jährigen mitgenommen und auf Echtheit überprüft werden. Damit nicht genug. Der Polizist wollte seine Lügengeschichte untermauern, in dem er dem 78-Jährigen eine Gegenüberstellung mit den Tätern vom Montag anbot. Dazu holte er einen weiteren Mann ins Haus.

Täter werden nun mit einer Beschreibung gesucht

Der Rentner wurde an dieser Stelle stutzig, weil er den Mann nicht als Täter wiedererkannte. Dem 78-Jährigen gelang es auch in diesem Fall die Betrüger abzuwimmeln ohne ihnen Geld auszuhändigen. Wenig später informierte er die Polizei über den versuchten Betrug. Nun wird mit einer Beschreibung nach den Männern gesucht.

Die angeblichen Handwerker werden so beschrieben.

– beide Männer zwischen 1,70-1, 75 Meter groß

– trugen blaue Arbeitsbekleidung

– sprachen im akzentfreien deutsch

Der falsche Polizist wird als sehr gepflegt beschrieben. Er ist etwa 1, 75 Meter groß und sprach in akzentfreiem Deutsch. Der mutmaßliche Handwerker, der zur Gegenüberstellung hinzukam trugt eine Cordhose und einen Wollpullover.

Die Taten ereigneten sich am Montag, 7. November und am 9. November. Die Polizei bittet um Hinweise, ob jemandem die falschen Handwerker aufgefallen sind oder selbst Opfer eines ähnlichen Betrugsversuches geworden sind. Hinweise: 0331/5508-1224

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
91d523b6-bef9-11e6-993e-ca28977abb01
Weihnachtsmarkt in Neuruppin

Altes Handwerk, Stände mit Weihnachtsgeschenken für seine Lieben, Flammkuchen und Bratäpfel – vier Tage lang ist auf dem Neuen Markt in Neuruppin Weihnachtsmarkt. Hauptattraktion ist ein großes Pfefferkuchenhaus, das die Kinder mit selbst verzierten Honigkuchenplatten gestalten können.

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?