Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° Regen

Navigation:
Betrunken hinterm Steuer

Oberhavel: Polizeibericht vom 4. Oktober Betrunken hinterm Steuer

Am Wochenende hat die Polizei mehrere Autofahrer und Radler kontrolliert, die in ganz Oberhavel unter dem Einfluss von Alkohol unterwegs waren. Trauriger Spitzenreiter war ein Radfahrer, der die Oranienburger Havelstraße mit 1,95 Promille entlangfuhr.

Voriger Artikel
5 Verletzte beim Abfahren auf Rastplatz
Nächster Artikel
Gehwegplatten und Böller gegen Polizisten

Insgesamt fünf Trunkenheitsfahrten verzeichnete die Polizei am Wochenende.

Quelle: dpa

Oberhavel. Insgesamt fünf Trunkenheitsfahrten stoppte die Polizei am Wochenende.

Ein 31-jähriger Autofahrer wurde am Samstagmorgen um 2:55 Uhr in der Kanalstraße in Oranienburg angehalten. Bei ihm wurde ein Wert von 1,65 Promille festgestellt. Es wurde eine Blutentnahme angeordnet, eine Strafanzeige gefertigt und der Führerschein beschlagnahmt. In der gleichen Nacht, gegen 22:45 Uhr wurde in der Havelstraße ein Radfahrer gestoppt. Bei ihm wurden 1,95 Promille gemessen. Auch hier waren eine Blutentnahme und die Einleitung eines Strafverfahrens die Folgen.

Außerdem erwischten die Beamten einen 52-jährigen Autofahrer mit 0,65 Promille am späten Freitagabend in der Goethestraße in Hohen Neuendorf, einen 49-jährigen Kia-Fahrer mit 0,84 Promille in der Nacht zum Samstag in der Friedrich-Engels-Straße in Hohen Neuendorf sowie eine 44-jährige Autofahrerin mit 0,90 Promille in den frühen Sonntagmorgenstunden in der Karl-Liebknecht-Straße in Glienicke.

Gransee. Aus bisher unklarer Ursache fuhr ein 41-jähriger Skoda-Fahrer, der in Richtung Fürstenberg unterwegs war, auf einen verkehrsbedingt haltenden Opel auf. Die 29-jährige Fahrzeugführerin des Opel sowie die Beifahrerin und der dreijährige Sohn wurden durch den Aufprall verletzt. Alle drei wurden ins Krankenhaus verbracht und nach ambulanter Behandlung nach Hause entlassen. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von 5000 Euro. Für die Zeit der Unfallaufnahme war die B 96 ca. 90 Minuten voll gesperrt.

Kremmen. Ein Mann hat am Samstagnachmittag unter Drogeneinfluss einen Verkehrsunfall verursacht. Er war auf der Berliner Chaussee in Amalienfelde mit seinem Transporter von der Straße abgekommen und gegen einen Baum geprallt. Nach einer Blutentnahme wurde gegen den Mann, der bei dem Unfall verletzt wurde, ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs eingeleitet. Sein Führerschein wurde sichergestellt. Es entstand ein Gesamtschaden von rund 11.000 Euro.

Oranienburg . Die Polizei kontrollierte in der Nacht zum Samstag einen 20-jährigen Radler in der Berliner Straße in Oranienburg. Der Mann lenkte sein Fahrrad mit einer Hand und schob mit der anderen ein neuwertiges Fahrrad. Das Fahrrad, auf dem er fuhr, war, wie sich herausstellte, als gestohlen gemeldet. Bezüglich des weiteren Fahrrades ergab sich ebenfalls der Verdacht des Diebstahls. Beide Fahrräder wurden sichergestellt. Bei der Überprüfung der Personalien an der Wohnanschrift des Beschuldigten wurden außerdem Betäubungsmittel gefunden.

Germendorf. Ein 81-jähriger Autofahrer war am Samstagvormittag auf der L170 in Richtung Schwante unterwegs. Als er in die Einfahrt zum Tierpark Germendorf einbiegen wollte, wurde er dabei von einer 39-jährige Nissan-Fahrerin übersehen. Es kam zum Zusammenstoß. Ein Rettungshubschrauber flog den 81-jährigen Fahrer, sowie vier weitere Leichtverletzte in umliegende Krankenhäuser. Die Feuerwehr war ebenfalls im Einsatz. An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden. Die L170 war für etwa eine Stunde voll gesperrt.

Oranienburg. Ein 26-Jähriger befuhr in der Nacht zum Sonntag mit einem BMW die Pflaumenallee in Sachsenhausen. An dem Fahrzeug waren Kennzeichentafeln angebracht, die aus einer Diebstahlshandlung stammten. Die Eigentumsverhältnisse des Fahrzeugs konnten zunächst nicht geklärt werden. Es wurde sichergestellt. Weiterhin ergab sich bei dem 26-Jährigen der Verdacht auf den Konsum von Betäubungsmitteln.Bei der Durchsuchung des Fahrzeuges wurden geringe Mengen Cannabis gefunden.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
d0a6338a-bbd1-11e6-993e-ca28977abb01
Neuruppiner Weihnachtswerkstatt

Überall wuseln Kinder mit Plätzchenformen, Nudelhölzern und Zuckerguss. Ein paar Meter weiter entstehen Weihnachtsdekorationen und Wünsche werden zu Papier gebracht. Die Weihnachtswerkstatt in der Pfarrkirche Neuruppin erlebte in diesem Jahr ihre dreizehnte Auflage.

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?