Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Betrunken mit dem Rad unterwegs

Teltow-Fläming: Polizeibericht vom 21. Juni Betrunken mit dem Rad unterwegs

Nach einer Fahrt unter Alkoholeinfluss musste Radfahrer am Mittwochnachmittag eine Blutprobe in Ludwigsfelde in der neuen Polizeiwache abgeben. Dann verließ er die Wach zu Fuß. Als die Polizei am Abend zu einem neuen Einsatz unterwegs war, kam ihnen der Radfahrer abermals entgegen – noch immer betrunken auf einem gestohlenen Fahrrad.

Voriger Artikel
Unbekannter säbelt an Brückenseil
Nächster Artikel
Mann wollte aus dem zehnten Stock springen


Quelle: dpa

Ludwigsfelde: Betrunkener Radfahrer.  

Nachdem ein Radfahrer am Mittwochnachmittag bei der Polizei in Ludwigsfelde eine Blutprobe abgegeben und die Wache zu Fuß verlassen hat, geriet er am Abend auf der Straße der Jugend erneut in eine Kontrolle. Diesmal war der 54-jährige Mann mit einem gestohlenen Fahrrad unterwegs und war noch immer mit 1,33 Promille alkoholisiert. Da er Ausfallerscheinungen zeigte, wurde eine weitere Blutprobe durchgeführt und eine zweite Anzeige wegen Trunkenheit gefertigt. Zudem muss er sich nun auch noch wegen Fahrraddiebstahl verantworten.

+++


Großbeeren: Verkehrsunfall auf der Kreuzung

Ein Verkehrsunfall hat sich am Donnerstagmorgen gegen 9 Uhr auf der Bahnhofstraße Ecke Trebbiner Straße in Großbeeren ein Verkehrsunfall ereignet. Ein Hyundai der auf der Trebbiner Straße fuhr, stieß auf der Kreuzung mit einem Opel zusammen, der auf der Bahnhofstraße unterwegs war. Verletzt wurde niemand. Bei dem Zusammenstoß entstand ein Schaden von etwa 2000 Euro.

+++


Ludwigsfelde: Kollision auf dem Parkplatz

Auf einem Parkplatz in der Genshagener Straße in Ludwigsfelde sind am Mittwochnachmittag gegen 14.15 Uhr ein Kleintransporter der Marke Mercedes Benz und ein Iveco-Laster zusammengestoßen. Der 45-jährige Mercedes-Fahrer klagte danach über Kopfschmerzen. An beiden Fahrzeugen entstand insgesamt ein Schaden von etwa 4000 Euro.

+++

Baruth: Einbruch in Wohnung

Unbekannte Täter haben die Tür einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus in der Rudolf-Breitscheid-Straße in Baruth am Donnerstagvormittag aufgebrochen. Sie durchsuchten alle Räume und entwendeten Bargeld und Heimelektronik. Eine Bewohnerin des Hauses bemerkte , dass eine Tür zu einer Wohnung offenstand. An der Tür waren Hebelspuren zu erkennen. Die Mieterin der Wohnung war nicht Zuhause. Daraufhin rief die Zeugin die Polizei. Es entstand ein Schaden von etwa 850 Euro.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
7d5bda00-b7a2-11e6-9964-b73bb7b57694
Die Meister des bösen Wortes

Die Satire erlebt aktuell einen Siegeszug. Intelligente Satire knöpft sich neben „denen da oben“ auch den kleinen Mann vor und die Ressentiments der Masse. Viele Menschen wenden sich in der „neuen Welt“ den Satirikern zu – und die haben mehr Einfluss denn je. Das sind die Meister des bösen Wortes.

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?