Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 8 ° bedeckt

Navigation:
Betrunkene pöbeln an Bahnhof

Dahme-Spreewald: Polizeibericht vom 12. August Betrunkene pöbeln an Bahnhof

Stark alkoholisierte polnische Männer haben am Dienstag Passanten am Bahnhof in Eichwalde beleidigt und belästigt. Einer der beiden Männer hatte zuvor offenbar bereits eine 50 Jahre alte vietnamesische Frau angegriffen. Gegen den 29-Jährigen wird ermittelt. Polizisten nahmen ihn zur Verhinderung weiterer Straftaten in Gewahrsam.

Voriger Artikel
Betrunkener Radfahrer flüchtet in Nauen
Nächster Artikel
31-Jähriger tritt und beißt Polizisten



Quelle: dpa

Eichwalde: Betrunkene Männer pöbeln am Bahnhof.  

Zwei junge Männer belästigten und beschimpften am Dienstag gegen 18 Uhr Fahrgäste am Eichwalder Bahnhof. Beim Eintreffen der alarmierten Beamten der Bundes- und Landespolizei skandierten die Männer, die offenbar beide stark betrunken waren, zudem rechte Parolen. Einer der Männer stand darüber hinaus im Verdacht, zuvor eine 50 Jahre alte vietnamesische Frau an einem Asia-Imbiss angegriffen zu haben. Gegen den 29-Jährigen wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Gleichzeitig wurde er zur Verhinderung weiterer Straftaten in Polizeigewahrsam genommen.

+++

Ragow: Vorfahrt missachtet

Die Missachtung der Vorfahrtsregelung auf der Ragower Eichenallee war offenbar die Ursache für einen Unfall, der sich am Dienstag gegen 15 Uhr ereignete. Bei dem Zusammenstoß zweier Kleinwagen wurden sowohl die 62-jährige Fahrerin eines Ford als auch die 57-jährige Fahrerin eines Opel verletzt. Beide wurden ambulant im Krankenhaus versorgt. Feuerwehrleute waren im Einsatz, um auslaufende Betriebsstoffe auf der Fahrbahn zu binden. Mit einem Gesamtschaden von 8500 Euro waren beide Autos ein Fall für den Abschleppdienst.

+++

Wildau: Kollision an einer Ampel

An der Ampel zum A 10-Center in Wildau kollidierten am Dienstagmittag gegen 12.30 Uhr ein Hyundai und ein VW Polo. Bei dem Zusammenstoß wurden sowohl die 29-jährige Hyundai-Fahrerin als auch die 40-jährige Polo-Fahrerin verletzt. Von drei mitreisenden Jugendlichen im VW wurden zudem zwei 14-jährige Mädchen verletzt. Alle wurden ambulant im Krankenhaus behandelt. An den Fahrzeugen entstand ein Schaden von 5500 Euro.

+++

Schönefeld: Fahrer gleich zweimal berauscht erwischt

Gleich zwei Mal erwischten Polizisten am Dienstag in Schönefeld einen 28-Jährigen Autofahrer, der unter Drogeneinfluss unterwegs war. Gegen 15 Uhr kontrollierten Beamte den Mann auf der Altglienicker Chaussee. Ein freiwilliger Drogentest schlug positiv auf Cannabis an. Bei seinem 27-jährigen Beifahrer fanden die Beamten Drogen. Gegen beide wurden Strafanzeigen wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz gefertigt und dem Fahrzeugführer zudem die Weiterfahrt untersagt. Gegen 17.15 Uhr stoppten Polizisten den 28-Jährige erneut, dieses Mal auf der Hans-Grade-Allee. Erneut wurde eine Blutentnahme angeordnet. Um den Mann vom erneuten Fahren abzuhalten, stellten die Polizisten seinen Autoschlüssel sicher.

+++

Wildau: Mercedes fährt gegen Honda

Ein Mercedes-Fahrer fuhr am Dienstag gegen 17 Uhr in der Chausseestraße in Wildau mit seinem Wagen auf einen vor ihm fahrenden Honda auf. Verletzt wurde niemand, es entstand ein Schaden von 2000 Euro.

+++

Schönefeld: Anhänger mit falschem Nummernschild

Polizisten kontrollierten am Dienstag gegen 16.15 Uhr in Wildau einen Mercedes mit Anhänger. Im Laufe der Kontrolle stellte sich heraus, dass der Anhänger nicht zugelassen und an ihm ein Kennzeichen angebracht war, das zu einem anderen Anhänger gehört. Der Fahrer muss sich nun wegen der Urkundenfälschung verantworten.

+++

Kleinziethen: Auto prallt gegen Baum

Auf der L 75 bei Kleinziethen kam am Dienstag gegen 17.15 Uhr eine Nissan-Fahrerin mit ihrem Pkw von der Straße ab und kollidierte mit einem Baum. Die 18-Jährige erlitt durch den Unfall Prellungen und einen Schock und wurde zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Der Schaden beläuft sich auf 5000 Euro.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
62a20fc8-be18-11e6-993e-ca28977abb01
Einblicke in die Unterwelt

Freitag, 9. Dezember: Es liegt 15 Meter unter der Erde, ist gerade einmal mannshoch und einen Arm breit. Ein unterirdisches Stollensystem in Ludwigsfelde (Teltow-Fläming) galt lange als verschüttet. Vor einiger Zeit ist es wieder entdeckt worden. Nun hat die MAZ exklusive Einblicke in die Unterwelt bekommen.

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?