Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Betrunkene pöbeln gegen Bahn-Mitarbeiter

Dahme-Spreewald: Polizeibericht vom 4. Juni Betrunkene pöbeln gegen Bahn-Mitarbeiter

+++ Schönefeld: Männer vom Bahnhofsgelände verwiesen +++ Wildau: Polizei sucht nach Dieb +++ Königs Wusterhausen: Unfall am Kirchplatz +++ Wildau: Zusammenstoß auf Parkplatz +++ Lübben: Glastür eingeschlagen +++ Waßmannsdorf: Vereinsräume durchwühlt +++ Großziethen: Betrunkener Autofahrer gestoppt +++

Voriger Artikel
Ludwigsfelde: Einbrüche in zwei Geschäfte
Nächster Artikel
Renault kollidiert mit Straßenbahn



Quelle: dpa

Schönefeld: Männer vom Bahnhofsgelände verwiesen .  

Ein Bahn-Mitarbeiter forderte am Mittwochnachmittag vier betrunkene Männer auf, sich vom Bahnhofsbereich in Schönefeld zu entfernen. Sie hatten dort musiziert, verhielten sich aggressiv gegenüber Passanten und bettelten um Geld. In der Folge bedrohten zwei der Männer den Bahn-Mitarbeiter. Unter Mithilfe der Polizei konnte bei den beiden 36- und 42-Jährigen ein erheblicher Promillewert ermittelt werden. Ebenso stellte sich heraus, dass sie zur Aufenthaltsermittlung ausgeschrieben waren, so dass sie die Beamten vorläufig auf die Dienststelle begleiten mussten.

+++

Wildau: Polizei sucht nach Dieb

Im Zuge der Ermittlungen zu einem Diebstahl im A 10-Center fahndet die Polizei mit einem Bild der Überwachungsanlage nach dem mutmaßlichen Täter. Der Mann steht im Verdacht, im Januar aus einem Erotikkino einen Beamer gestohlen zu haben. In diesem Zusammenhang fragt die Polizei: Wer kennt diesen Mann oder kann Hinweise zu seiner Identität beziehungsweise zu seinem derzeitigen Aufenthaltsort geben? Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Dahme-Spreewald in Königs Wusterhausen unter 0 33 75/27 00 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen. Hinweise können auch über www.internetwache.brandenburg.de an die Polizei übermittelt werden.

Die Polizei sucht nach diesem Mann

Die Polizei sucht nach diesem Mann.

Quelle: Polizei

+++

Königs Wusterhausen: Unfall am Kirchplatz

Eine Mazda-Fahrerin stieß am Mittwoch gegen 13 Uhr mit ihrem Wagen gegen die Begrenzung eines Gartengrundstücks am Kirchplatz in Königs Wusterhausen. Sie blieb unverletzt, musste aber den Wagen abschleppen lassen. Es entstand ein Schaden von 3500 Euro.

+++

Wildau: Zusammenstoß auf Parkplatz

Ein Nissan-Fahrer verursachte am Mittwoch gegen 15.30 Uhr einen Unfall auf dem Parkplatz des A 10-Centers in Wildau. Beim Rangieren stieß er mit seinem Wagen gegen einen Toyota. Verletzt wurde niemand. Der Schaden beläuft sich auf 2500 Euro.

+++

Lübben: Glastür eingeschlagen

Unbekannte haben in der Nacht zu Donnerstag die Doppelverglasung einer Eingangstür zu einer Praxis in der Lübbener Parkstraße eingeschlagen, sind aber offenbar nicht in das Gebäude eingestiegen. Der verursachte Schaden beläuft sich auf mindestens 1000 Euro. Die Kripo ermittelt.

+++


Waßmannsdorf: Vereinsräume durchwühlt

Einbrecher haben sich in der Nacht zu Dienstag an Vereinsräumen in der Rudower Straße in Waßmannsdorf zu schaffen gemacht. Die unbekannten Täter durchwühlten die Räume und warfen einen Teil der Einrichtung vor die Tür, stahlen aber nichts. Die genaue Schadenshöhe ist noch unbekannt.

+++

Großziethen: Betrunkener Autofahrer gestoppt

Polizisten stoppten in der Nacht zu Donnerstag in Großziethen einen Smart. Ein Atemalkoholtest beim Fahrer ergab einen Wert von 1,21 Promille. Eine Blutprobe wurde angeordnet, ein Ermittlungsverfahren wegen Fahrens unter Alkoholeinfluss eingeleitet. Sein Führerschein wurde sichergestellt.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
3fbb03da-b232-11e6-a3c2-f8d8aa9dceb0
Die sechs Angeklagten im Prozess gegen Nauener Neonazi-Gruppe

Seit dem 24. November 2016 müssen sich vor dem Potsdamer Landgericht sechs Männer verantworten, denen vorgeworfen wird, Teil einer kriminellen Vereinigung gewesen zu sein und mehrere ausländerfeindliche Straftaten begangen zu haben. Drei der Männer sitzen in Untersuchungshaft. Als Kopf der Gruppe gilt NPD-Politiker Maik Schneider.

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?