Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 5 ° bedeckt

Navigation:
Betrunkener Radler landet in JVA

Dahme-Spreewald: Polizeibericht vom 30. September Betrunkener Radler landet in JVA

Für einen betrunkenen Radfahrer in Königs Wusterhausen endete ein Ausflug in Königs Wusterhausen am Dienstagnachmittag im Gefängnis. Zeugen informierten die Polizei über den alkoholisierten Mann. Die Beamten stellten fest, dass dieser per Haftbefehl gesucht wird und brachten ihn, nachdem eine Blutprobe entnommen wurde, in die Justizvollzugsanstalt.

Voriger Artikel
Alufelgen gestohlen
Nächster Artikel
Mädchen (10) von Jugendlichen ausgeraubt



Quelle: dpa

Königs Wusterhausen: Betrunkener Radler.  

Zeugen meldeten der Polizei am Dienstagnachmittag gegen 15.15 Uhr einen stark alkoholisierten Fahrradfahrer in der Luckenwalder Straße in Königs Wusterhausen. Die Beamten trafen vor Ort einen polizeibekannten 46-jährigen Mann an und stellten fest, dass er seit Kurzem mit einem aktuellen Haftbefehl gesucht wurde. Die Polizisten nahmen den Mann fest. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,41 Promille. Eine Blutprobe wurde angeordnet und entnommen, bevor der Betrunkene in eine Justizvollzugsanstalt gebracht wurde.

+++

Freiwalde: Seitliche Kollision

Auf der A 13 zwischen den Ausfahrten Duben und Freiwalde in Fahrtrichtung Berlin kam es am Dienstag gegen 15.30 Uhr zu einem Verkehrsunfall. Ein VW-Fahrer war nach links von seiner Fahrspur abgekommen und hatte mit seinem Wagen einen neben ihm fahrenden Mercedes seitlich gerammt, so dass der Mercedes in die Mittelleitplanke gestoßen wurde. Die Insassen beider Fahrzeuge blieben unverletzt. Es entstand ein Schaden von 9000 Euro.

+++

Schulzendorf: Alkoholisiert und ohne Führerschein

Polizeibeamte stoppten am Dienstag gegen 17 Uhr einen Autofahrer auf der Braunschweiger Straße in Schulzendorf, der offensichtlich unter erheblichem Alkoholeinfluss mit einem Audi unterwegs war. Ein Atemalkoholtest bestätigte den Verdacht mit einem Messwert von 2,65 Promille. Darüber hinaus war der Mann nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Zur Beweissicherung in den Ermittlungsverfahren wurden Blutproben veranlasst.

+++

Groß Köris: Unfall nach Unaufmerksamkeit

Eine Unaufmerksamkeit eines Transporter-Fahrers war nach ersten Ermittlungen die Ursache für einen Verkehrsunfall am Mittwochmorgen auf der A 13. Zwischen den Ausfahrten Groß Köris und Bestensee war gegen 6.15 Uhr ein Mann mit seinem Transporter auf einen vorausfahrenden BMW aufgefahren, so dass ein geschätzter Schaden von 3000 Euro entstand. Verletzt wurde dabei offenbar niemand.

+++

Königs Wusterhausen: Mopedfahrer verletzt

An der Einmündung der Max-Werner-Straße zur Brückenstraße in Königs Wusterhausen kam es am Mittwochmorgen gegen 7.20 Uhr zu einem Verkehrsunfall. Der Fahrer eines VW Caddy war auf ein vor ihm bremsendes Moped aufgefahren. Der 19-jährige Simson-Fahrer wurde bei dem Unfall verletzt. Der Schaden beläuft sich auf mehrere hundert Euro.

+++

Mittenwalde: Zusammenstoß an der Umgehungsstraße

An der Ecke der Zossener- zur Umgehungsstraße in Mittenwalde kam es am Mittwoch gegen 8 Uhr zum Zusammenstoß eines Suzuki mit einem Renault. Verletzt wurde niemand, es entstand ein Schaden von 1500 Euro.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
3fbb03da-b232-11e6-a3c2-f8d8aa9dceb0
Die sechs Angeklagten im Prozess gegen Nauener Neonazi-Gruppe

Seit dem 24. November 2016 müssen sich vor dem Potsdamer Landgericht sechs Männer verantworten, denen vorgeworfen wird, Teil einer kriminellen Vereinigung gewesen zu sein und mehrere ausländerfeindliche Straftaten begangen zu haben. Drei der Männer sitzen in Untersuchungshaft. Als Kopf der Gruppe gilt NPD-Politiker Maik Schneider.

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?