Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Betrunkener bewirft Polizisten mit Fahrrad

Teltow-Fläming: Polizeibericht vom 20. Oktober Betrunkener bewirft Polizisten mit Fahrrad

Ein betrunkener Mann ist am Mittwochnachmittag in Zossen völlig ausgerastet. Er trat die Wohnungstür seiner Bekannten ein und bedrohte die Frau. Als herbeigerufene Polizisten ihn stoppen wollten, griff er diese an und bewarf sie mit einem Fahrrad. Den Polizisten gelang es, den Mann zu fesseln und in Gewahrsam zu nehmen.

Voriger Artikel
Unfallfahrer verliert Nummernschild am Tatort
Nächster Artikel
Daheim war plötzlich die Brieftasche weg


Quelle: dpa-Zentralbild

Zossen: Betrunkener bewirft Polizisten mit Fahrrad.  

Äußerst aggressiv verhielt sich ein betrunkener 25-jähriger Mann am Mittwochnachmittag in Zossen. Er hatte zunächst die Wohnungstür einer Bekannten eingetreten und diese verbal bedroht, woraufhin sie die Polizei rief. Beim Eintreffen der Beamten brüllte der Mann lautstark herum und versuchte auf seine Bekannte loszugehen. Als Polizisten ihn daran hinderten, bewarf er die Beamten mit einem Fahrrad, das er aus der Wohnung der Frau genommen hatte. Die Polizisten konnten dem Fahrrad ausweichen, so dass niemand verletzt wurde. Der 25-Jährige leistete weiterhin erheblichen Widerstand, ihm mussten deswegen Handfesseln angelegt werden. Er wurde in Gewahrsam der Polizeiinspektion Teltow-Fläming nach Luckenwalde gebracht. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,74 Promille. Gegen den Störenfried wird nun wegen Bedrohung, Sachbeschädigung, Hausfriedensbruch und Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt.

+++

Luckenwalde: Zusammenstoß mit einem Reh

Am Donnerstag gegen 5 Uhr ist auf der Straße An den Ziegeleien in Luckenwalde ein Auto mit einem Reh zusammengestoßen. Das Reh verendete vor Ort. Das Auto war nicht mehr fahrbereit. Der Schaden wird mit etwa 2000 Euro angegeben.

+++

Ludwigsfelde: Auffahrunfall in der Brandenburgischen Straße

In der Brandenburgischen Straße in Ludwigsfelde ist am Mittwoch gegen 17 Uhr ein Auto aus dem Landkreis Minden-Lübbecke (NRW) auf einen weiteren Pkw aufgefahren. Der Schaden wird auf etwa 5000 Euro geschätzt. Das Auto des Unfallverursachers war anschließend nicht mehr fahrbereit. Er kümmerte sich um das Abschleppen.

+++

Mellensee: Einbruch in Bungalow

Unbekannte sind in einen Bungalow in der Luckenwalder Straße in Mellensee eingebrochen. Gemeldet wurde der Diebstahl der Polizei am Mittwoch gegen 13 Uhr, die Tatzeit ist nicht klar. Die unbekannten Täter ließen diverse Elektrogeräte, unter anderem eine Klimaanlage, mitgehen. Der Schaden wird auf 1450 Euro geschätzt. Die Polizei sicherte Spuren und nahm eine Anzeige auf.

+++

Zossen: Vorfahrtsunfall in der Stubenrauchstraße

Am Mittwoch gegen 16 Uhr hat ein Pkw-Fahrer aus dem Landkreis Teltow-Fläming in der Stubenrauchstraße in Zossen die Vorfahrt eines Fahrzeugs aus Köln missachtet und ist mit diesem zusammengestoßen. Verletzt wurde glücklicherweise niemand, die Fahrzeuge blieben fahrbereit. Der Schaden wird mit etwa 2500 Euro beziffert.

+++

Klein Schulzendorf: Leitplanke beschädigt

Eine Pkw-Fahrerin ist am Mittwoch gegen 13 Uhr mit ihrem Wagen auf der B101 bei Klein Schulzendorf von der Fahrbahn abgekommen und gegen eine Leitplanke geprallt. Ursache des Unfalls war überhöhte Geschwindigkeit. Ein Element der Leitplanke wurde beschädigt. Glücklicherweise wurde die Fahrerin nicht verletzt. Der Schaden wurde auf 1700 Euro geschätzt.

+++

Zossen: Reifen abmontiert

In der Nacht von Mittwoch zu Donnerstag haben unbekannte Täter von einem Pkw alle vier Reifen abmontiert. Das Fahrzeug stand auf dem Gelände eines Autohauses im Zossener Stadtgebiet. Der Schaden wird mit etwa 3000 Euro angegeben. Die Polizei nahm die Ermittlungen auf.

Von MAonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
7d5bda00-b7a2-11e6-9964-b73bb7b57694
Die Meister des bösen Wortes

Die Satire erlebt aktuell einen Siegeszug. Intelligente Satire knöpft sich neben „denen da oben“ auch den kleinen Mann vor und die Ressentiments der Masse. Viele Menschen wenden sich in der „neuen Welt“ den Satirikern zu – und die haben mehr Einfluss denn je. Das sind die Meister des bösen Wortes.

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?