Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 8 ° Sprühregen

Navigation:
Betrunkener fährt Auto in Löschteich

Teltow-Fläming: Polizeibericht vom 12. Juli Betrunkener fährt Auto in Löschteich

Wünsdorf: Vermisste Demenzkranke mit Hubschrauber gesucht +++ Jüterbog: Ins Gesicht geschlagen +++ Markendorf: Mit Reh kollidiert +++ Luckenwalde: Autofahrer flüchtet vor Polizeikontrolle +++ Trebbin: Betrunken unterwegs +++ Löwendorf: Alkoholisiert am Steuer +++ Sperenberg: Angetrunkener Autofahrer +++ Mahlow: Mit 1,31 Promille am Lenkrad

Voriger Artikel
Tierische Ablenkung sorgt für schweren Unfall
Nächster Artikel
Polizei fahndet nach Lemurenäffchen


Quelle: dpa

Blankenfelde: Betrunken in Löschteich gefahren.  

Pitschnass standen drei junge Leute am frühen Sonntagmorgen am Rand eines Löschteichs auf einem alten Kasernengelände in Blankenfelde, nachdem einer von ihnen ein Auto in den Teich gefahren hatte. Die Polizei ermittelte, dass der 25-jährige Fahrer den Alfa Romeo wegen seiner Alkoholisierung auf einem ehemaligen Kasernengelände in einem Löschmittelteich gesteuert hatte, nachdem er ein Metallgitter durchbrochen hatte. Alle drei Insassen konnten sich unverletzt über eine angebrachte Leiter selbst retten. Ein Atemalkoholtest beim Fahrer ergab 1,77 Promille. Außerdem stellte die Polizei fest, dass er nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Ein Abschleppdienst übernahm die Bergung des Autos – allerdings musste die Feuerwehr zunächst den Löschteich abpumpen.

+++

Wünsdorf: Vermisste Demenzkranke mit Hubschrauber gesucht

Nach einer vermissten, demenzkranken 94-jährigen Frau hat die Polizei am Samstagabend in der Region rund um Wünsdorf gesucht. Dabei kam auch ein Hubschrauber zum Einsatz. Die Frau hatte ihr Umfeld in Wünsdorf gegen 19 Uhr unbemerkt verlassen. Während die Suchmaßnahme noch lief, entdeckte ein aufmerksamer Bürger die Vermisste um 23.35 Uhr in Blankenfelde. Die Polizei brachte die Frau wieder nach Hause. Wie sie von Wünsdorf nach Blankenfelde gekommen war, ist unklar.

+++

Jüterbog: Ins Gesicht geschlagen

Ein 20-Jähriger ist am Sonnabend gegen 0.15 Uhr am Frauentor in Jüterbog von einer männlichen Person geschlagen worden. Der Mann habe ihn unvermittelt angegriffen und ihm einen Schlag ins Gesicht versetzt, berichtete der Geschädigte der Polizei. Er verlor eine Zahnplombe, blieb aber ansonsten unversehrt. Bei Eintreffen der Polizei war der Angreifer nicht mehr vor Ort.

+++

Markendorf: Mit Reh kollidiert

Am Freitagabend ist ein Auto auf der B115 bei Markendorf mit einem Reh kollidiert. Am Pkw entstand ein Schaden in einer Höhe von 400 Euro, er blieb aber fahrbereit. Das Reh flüchtete.

+++

Luckenwalde: Autofahrer flüchtet vor Polizeikontrolle

Ein 42-jähriger VW-Fahrer ist am Sonntag gegen 7.15 Uhr in der Straße „Schieferling“ in Luckenwalde zu Fuß vor einer Polizeikontrolle geflüchtet. Die Beamten hatten ihn angehalten, nach Abstellen des Fahrzeuges rannte der Mann davon. Die Polizisten stoppten ihn jedoch nach nur 100 Metern. Dabei offenbarte sich auch der Grund der Flucht: Der Fahrer pustete 1,60 Promille. Darüber hinaus war er nicht im Besitz eines Führerscheins.

+++

Trebbin: Betrunken unterwegs

Am Sonntag gegen 2.30 Uhr wurde in der Berliner Straße in Trebbin ein Touran-Fahrer mit 1,45 Promille gestoppt. Der 24-Jährige musste eine Blutprobe abgeben. Zudem wurde sein Führerschein sichergestellt.

+++

Löwendorf: Alkoholisiert am Steuer

Bei einer Verkehrskontrolle am Sonntag gegen 3.30 Uhr ergab ein Alkoholtest bei einem 44-jährigen VW-Fahrer 1,65 Promille. Nach Blutentnahme und Sicherstellung des Führerscheins musste er seinen Weg zu Fuß fortsetzen.

+++

Sperenberg: Angetrunkener Autofahrer

Ein Atemalkoholtest bei einem Opel-Fahrer am Sonnabend gegen 20 Uhr in der Baruther Straße in Sperenberg ergab 0,62 Promille. Die Polizei untersagte ihm die Weiterfahrt.

+++

Mahlow: Mit 1,31 Promille am Lenkrad

Bei einer Verkehrskontrolle am Sonnabend gegen 21.45 Uhr im Föhrenweg in Mahlow fiel den Polizisten Alkoholgeruch bei einem 47-jährigen Autofahrer auf. Der Test ergab einen Wert von 1,31 Promille. Nach Entnahme einer Blutprobe wurde der Führerschein einbehalten.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
62a20fc8-be18-11e6-993e-ca28977abb01
Einblicke in die Unterwelt

Freitag, 9. Dezember: Es liegt 15 Meter unter der Erde, ist gerade einmal mannshoch und einen Arm breit. Ein unterirdisches Stollensystem in Ludwigsfelde (Teltow-Fläming) galt lange als verschüttet. Vor einiger Zeit ist es wieder entdeckt worden. Nun hat die MAZ exklusive Einblicke in die Unterwelt bekommen.

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?