Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 8 ° Sprühregen

Navigation:
Betrunkener leistete Widerstand gegen Polizei

Polizeibericht vom 11. April für Potsdam Betrunkener leistete Widerstand gegen Polizei

Ein betrunkener Potsdamer hat bei einer Verkehrskontrolle erheblichen Widerstand gegen Polizisten geleistet. Nachdem eine Blutprobe angeordnet worden war, ging er die Beamten sogar körperlich an. Das Finale war absehbar: Der Mann verbrachte die Nacht im Polizeigewahrsam.

Voriger Artikel
Neuruppin: mit Deo besprüht und angezündet
Nächster Artikel
Zwei Sattelzüge gestohlen


Quelle: dpa

Babelsberg. Ein Potsdamer ist am Sonntagabend betrunken durch Babelsberg gefahren und hat bei einer Verkehrskontrolle erheblichen Widerstand gegen Polizisten geleistet. Nach einem Zeugenhinweis konnte der 42-Jährige nach seiner folgenlosen Trunkenheitsfahrt in der August-Bebel-Straße gestellt werden. Bei der Kontrolle pöbelte der Mann zunächst gegen die Polizeibeamten; einen angebotenen Alkoholtest lehnte er ab. Da er aber offenbar erheblich unter Alkohol- oder Drogeneinfluss stand, sollte eine Blutprobe durchgeführt werden. Dabei widersetzte sich der Potsdamer auch körperlich, so dass die Polizisten „einfachen körperlichen Zwang“ einsetzen mussten. Danach wurde der Mann in Gewahrsam genommen, da sich sein Verhalten noch nicht geändert hatte und weitere Straftaten oder Ordnungswidrigkeiten verhindert werden sollten. Es wurden Strafverfahren wegen der Trunkenheitsfahrt und des Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte eingeleitet.

Polizisten stellen betrunkenen Radler

Polizisten haben am frühen Montagmorgen in der Friedrich-Ebert-Straße einen betrunkenen Fahrradfahrer aus dem Verkehr gezogen. Aufgefallen war der 38-jährige Radler, weil er offensichtlich erhebliche Probleme hatte, sein Rad ordnungsgemäß zu führen. Bei der Kontrolle stellten die Beamten dann starken Atemalkoholgeruch fest. Bei einem Schnelltest vor Ort pustete sich der Betroffene auf einen Wert von 1,75 Promille. Ein Blutprobe wurde entnommen und die Weiterfahrt untersagt.

Schüler beschmieren Auto mit Graffiti

Drei Jugendliche haben in der Nacht zu Sonntag in der Großbeerenstraße in Babelsberg ein Auto mit Graffiti beschmiert. Der Fahrzeugbesitzer beobachtete dies und alarmierte die Polizei. Der Mann verfolgte die Jugendlichen. Auf dem Gelände des Bertha-von-Suttner-Gymnasiums konnten die Täter durch die Beamten gestellt werden. Zuvor hatten die 15-Jährigen auf dem Schulgelände noch eine Papiertonne in Brand gesetzt. Nachdem der Brand gelöscht und Anzeigen aufgenommen waren, wurden die Jugendliche an ihre Eltern übergeben. Die Kripo ermittelt nun gegen die Jugendlichen wegen Sachbeschädigung in zwei Fällen.

Von MAZ-online

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
62a20fc8-be18-11e6-993e-ca28977abb01
Einblicke in die Unterwelt

Freitag, 9. Dezember: Es liegt 15 Meter unter der Erde, ist gerade einmal mannshoch und einen Arm breit. Ein unterirdisches Stollensystem in Ludwigsfelde (Teltow-Fläming) galt lange als verschüttet. Vor einiger Zeit ist es wieder entdeckt worden. Nun hat die MAZ exklusive Einblicke in die Unterwelt bekommen.

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?