Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 5 ° Sprühregen

Navigation:
Blitzeinbruch mit Gullideckel

Polizeibericht für Potsdam vom 20. Mai Blitzeinbruch mit Gullideckel

Die Diebe fackelten nicht lange: Gullydeckel in die Schaufensterscheibe, Handyladen ausgeräumt und ab ging es mit einer getunten Limousine. Es gibt noch mehr Diebstähle zu vermelden.

Voriger Artikel
Teurer Parkplatzunfall
Nächster Artikel
Opfer erkennt Handtaschenräuber wieder


Quelle: imago

Babelsberg. Lautes Glassplittern riss am frühen Freitagmorgen einen Anwohner in der Babelsberger Schornsteinfegergasse aus dem Schlaf. Aus dem Fenster sah er zwei Personen, die sich an dem Mobilfunkladen an der Ecke zur Karl-Liebknecht-Straße zu schaffen machten. Die Einbrecher verließen gerade das Geschäft und eilten sich zu einem bereitstehenden BMW. Die Limousine hatte nur ein Fragmentkennzeichen aus Berlin und war nach Angaben des Zeugen wohl getunt und mit leistungsstarkem Motor versehen. Die Diebe fuhren samt Beute rasant entgegen der ausgeschilderten Einbahnstraße vom Tatort weg. Wenige Augenblicke später traf die Polizei ein. Sie konnten nur noch feststellen, dass die Täter einen Gullideckel in die Schaufenster geworfen hatten, um Mobilfunkgeräte zu entwenden.

Trotz intensiver Fahndungsmaßnahmen konnten die Einbrecher nicht mehr gefasst werden. Am Tatort wurden diverse Spuren gesichert. Die Kriminalpolizei übernahm noch am Tatort die Ermittlungen.

Dieb in Restaurant festgestellt

Ein Restaurantangestellter in der Hegelallee hat am Donnerstagabend einen Dieb dingfest gemacht. Er übergab den 32-jährigen Potsdamer, der bereits mehrfach kriminell in Erscheinung getreten war, der Polizei. Der Mann war in die Umkleideräume der Angestellten eingedrungen und hatte offenbar Bargeld aus den Spinden entwenden wollen.

Ladendiebe schlagen um sich

Mitarbeiter eines Supermarktes Am Moosfenn meldeten am Freitagmorgen kurz nach Ladenöffnung einen Diebstahl durch zwei ausländische Männer. Nachdem die Verdächtigen hinter der Kasse durch den Ladendetektiv angesprochen wurden, versuchten sie sich durch Tritte und Schläge der Personalienfeststellung und Anzeigenaufnahme zu entziehen. Einer der Diebe konnte fliehen, der zweite wurde durch mehrere Mitarbeiter festgehalten. Zwei Kollegen des Supermarktes wurden leicht verletzt. Der Ladendieb hatte keine Papiere dabei und wurde zur Feststellung seiner Identität und zur Durchführung eines beschleunigten Verfahrens in Gewahrsam genommen. Wie sich herausstellte, ist der Haupttäter ein bereits polizeilich in Erscheinung getretener 22-jähriger Rumäne.

Von MAZ-online

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
3fbb03da-b232-11e6-a3c2-f8d8aa9dceb0
Die sechs Angeklagten im Prozess gegen Nauener Neonazi-Gruppe

Seit dem 24. November 2016 müssen sich vor dem Potsdamer Landgericht sechs Männer verantworten, denen vorgeworfen wird, Teil einer kriminellen Vereinigung gewesen zu sein und mehrere ausländerfeindliche Straftaten begangen zu haben. Drei der Männer sitzen in Untersuchungshaft. Als Kopf der Gruppe gilt NPD-Politiker Maik Schneider.

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?