Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Brandstiftung im ehemaligen Kino Kosmos?

Berlin Brandstiftung im ehemaligen Kino Kosmos?

Das ehemalige Kino Kosmos in Berlin ist am Karfreitag durch ein Feuer teilweise zerstört worden. Die Kriminalpolizei ermittelt nun wegen Brandstiftung.

Voriger Artikel
Berauschte Unfallflüchtige gefasst
Nächster Artikel
Diebe lassen Fahrrad und Rucksack zurück


Quelle: dpa

Berlin. Das ehemalige Kino Kosmos in Berlin ist durch ein Feuer teilweise zerstört worden. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen Brandstiftung, wie die Polizei mitteilte. Der Brand sei am Karfreitag in den frühen Morgenstunden an Plastikcontainern neben dem Gebäude ausgebrochen, teilte die Feuerwehr mit. Als die Feuerwehr eintraf, hatten die Flammen bereits Schaufenster im Erdgeschoss und in der ersten Etage zerstört. Der Brand griff auch auf ein Büro in dem Gebäude über. Die 18 Feuerwehrleute konnten das Feuer schnell unter Kontrolle bringen, wie es hieß. Verletzt wurde niemand.

Nur wenige Minuten vor dem Ausbruch des Feuers brannte in der Nähe in der Proskauer Straße eine Mülltonne. Zusammenhänge zwischen den beiden Taten würden geprüft, teilte die Polizei mit.

Das „Kosmos“ auf der Karl-Marx-Allee war 1961 als modernstes Kino der DDR eröffnet worden. Es galt ebenso wie das „International“, das sich an der gleichen Straße befindet und noch immer ein Kino ist, als Vorzeigekino im Osten Berlins.

Nach der Wende wandelte das Filmunternehmen UFA das „Kosmos“ in das erste Multiplex-Kino in den neuen Bundesländern um. Es bekam zehn Säle und bot 3400 Besuchern Platz. 2004 musste die UFA Theater AG Insolvenz anmelden - und das Kino wurde geschlossen.

2005 hat ein Eventbetreiber das denkmalgeschützte Gebäude übernommen. Er investierte mehrere Millionen Euro in den Umbau und vermietet die Räume für Veranstaltungen.

Von dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
8761846a-a12a-11e7-8d11-3f1ba3df955d
Die Bundestagswahl 2017 in Brandenburg

Bundestagswahl 2017 in Brandenburg: In rund 3300 Wahllokalen können die Brandenburger ihre Stimme abgeben. Knapp 2,1 Millionen Menschen sind dazu schätzungsweise berechtigt. In mehr als 30 Kommunen werden zudem hauptamtliche Bürgermeister neu bestimmt. Wir sind im Land mit der Kamera unterwegs.

Was ist Ihr Sommerhit?