Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 8 ° Sprühregen

Navigation:
CSD-Besucher niedergeschlagen und getreten

Angriff in Berlin CSD-Besucher niedergeschlagen und getreten

Hunderttausende haben am Sonnabend in Berlin mit einer großen Parade den Christopher Street Day friedlich gefeiert. Doch auf dem Nach-Hause-Weg wurde ein Feiernder von drei Männern angegriffen und erheblich verletzt.

Voriger Artikel
Motorradfahrer stürzt auf der Autobahn schwer
Nächster Artikel
Elf Dixi-Klos brennen am Heine-Ufer ab

CSD am Samstag in Berlin.

Quelle: dpa

Berlin. Drei Männer haben in Berlin einen 21-Jährigen angegriffen und verletzt, als er von einer Veranstaltung des Christopher Street Day (CSD) kam.

Berlin feiert den CSD trotz Trauer in München

Einer der Angreifer schlug dem jungen Mann gegen den Kopf, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Als der Angegriffene zu Boden ging, schlug ein anderer weiter auf ihn ein.

Der 21-Jährige erlitt Kopf- und Armverletzungen. Er wurde in ein Krankenhaus gebracht. Das Trio flüchtete. Der Polizeiliche Staatsschutz ermittelt.

Das Trio hatte den 21-Jährigen in der Nacht zu Sonntag im Vorbeigehen angesprochen und gefragt, warum er sein Gesicht bemalt habe. Der 21-Jährige, der mit einem Begleiter unterwegs war, antwortete, dass er von einer CSD-Veranstaltung komme und ging weiter. Als wenig später einer der Verfolger dem Begleiter an den Kopf fasste, versuchte der 21-Jährige dies abzuwehren und wurde attackiert. Der Begleiter blieb unverletzt.

5f11ab3c-51b4-11e6-b812-04a0ea3e4b66

Berlin, 23. Juli 2016 – Berlin feiert trotz des Amoklaufs am Vortag in München den Christopher Street Day (CSD) mit einer großen Parade. Hunderttausende Menschen aus aller Welt ziehen laut und bunt durch Berlin.

Zur Bildergalerie

Von dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
62a20fc8-be18-11e6-993e-ca28977abb01
Einblicke in die Unterwelt

Freitag, 9. Dezember: Es liegt 15 Meter unter der Erde, ist gerade einmal mannshoch und einen Arm breit. Ein unterirdisches Stollensystem in Ludwigsfelde (Teltow-Fläming) galt lange als verschüttet. Vor einiger Zeit ist es wieder entdeckt worden. Nun hat die MAZ exklusive Einblicke in die Unterwelt bekommen.

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?