Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
Chaos in Potsdam: Stau und Schwerverletzter

Unfall an der Langen Brücke Chaos in Potsdam: Stau und Schwerverletzter

Wegen eines Unfalls mit einer Kehrmaschine musste am Donnerstagvormittag die Lange Brücke in Potsdams Mitte für mehr als zwei Stunden in beide Richtungen gesperrt werden. Das Verkehrschaos war groß. Ein Mensch ist bei dem Unfall schwer verletzt worden.

Voriger Artikel
Routinekontrolle endet in Verfolgungsjagd
Nächster Artikel
80-Jährige Radfahrerin verletzt

Die Kehrmaschine blieb auf der Seite liegen und sorgte für lange Staus.

Quelle: Vogels

Potsdam. Nach einem Unfall auf der Breiten Straße kurz vor der Langen Brücke in Potsdam ist es am Donnerstagvormittag und frühen Nachmittag zu langen Staus und einem Verkehrschaos gekommen. Ein Mensch ist bei dem Unfall schwer verletzt worden.

Nach bisherigen Erkenntnissen befuhr ein Fahrzeug der STEP gegen 10.10 Uhr die Lange Brücke in Fahrtrichtung Breite Straße und kam aus bisher unbekannter Ursache von der Fahrbahn nach links ab. Dabei geriet das Fahrzeug in den Gegenverkehr und kollidierte mit einem entgegenkommenden Auto.

In Folge des Zusammenstoßes kippte das Multicar der STEP auf die Seite und blieb auf der Gegenfahrbahn liegen. Dabei verletzte sich der 34-jährige Beifahrer (Mitarbeiter STEP) im Bereich des Rückens so sehr, dass er stationär aufgenommen werden musste. Der Fahrer des Autos (65) und der Unfallverursacher (28) blieben unverletzt.

Beide Fahrzeuge waren so stark beschädigt, dass sie nicht mehr fahrbereit waren und abgeschleppt werden mussten. Dadurch kam es im Bereich der Langen Brücke /Breite Straße zu erheblichen Verkehrsbeeinträchtigungen, da die beiden Fahrbahnen Richtung Hauptbahnhof für mehr als zwei Stunden gesperrt werden mussten. Gegen den Fahrer der STEP ermittelt die Kriminalpolizei nun wegen fahrlässiger Körperverletzung.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
3fbb03da-b232-11e6-a3c2-f8d8aa9dceb0
Die sechs Angeklagten im Prozess gegen Nauener Neonazi-Gruppe

Seit dem 24. November 2016 müssen sich vor dem Potsdamer Landgericht sechs Männer verantworten, denen vorgeworfen wird, Teil einer kriminellen Vereinigung gewesen zu sein und mehrere ausländerfeindliche Straftaten begangen zu haben. Drei der Männer sitzen in Untersuchungshaft. Als Kopf der Gruppe gilt NPD-Politiker Maik Schneider.

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?