Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 5 ° Sprühregen

Navigation:
Dramatischer Unfall auf A 10: Schwangere verletzt

Polizeibericht vom 1. August für Potsdam-Mittelmark Dramatischer Unfall auf A 10: Schwangere verletzt

Am Ende hatte die 23-jährige Schwangere Glück: Sie überstand einen Unfall auf der A 10 nur leicht verletzt. Sie saß als Beifahrerin in einem Kia mit Anhänger, den ein Škoda-Fahrer beim Fahrspurwechsel übersah. Der Škoda verkeilte sich zwischen Kia und Anhänger, der Kia kippte um und rutschte auf der Fahrbahn, bis er zum Stillstand kam.

Voriger Artikel
Pinkel-Räuber überfällt jungen Briten im Zug
Nächster Artikel
2 Schwerverletzte und 3 kaputte Fahrzeuge


Quelle: dpa

Nuthetal. Auf der Autobahn 10 ist am Sonntagnachmittag eine schwangere 23-Jährige bei einem Unfall leicht verletzt worden. Der 30-jährige Fahrer eines Škoda hatte zwischen dem Autobahndreieck Nuthetal und der Anschlussstelle Michendorf beim Fahrspurwechsel einen Kia mit Anhänger übersehen. Der Škoda kollidierte mit der Deichsel des auf dem rechten Fahrstreifen fahrenden Gespanns und verkeilte sich zwischen Fahrzeug und Anhänger. Dadurch kippte der Kia auf die linke Fahrzeugseite und rutschte so bis zum Stillstand. Während der Kia-Fahrer (26) unverletzt blieb, musste seine schwangere Beifahrerin in einem Krankenhaus ambulant behandelt werden. Es entstand ein Sachschaden von circa 6000 Euro.

Betrunkener Pole legt griechischen Führerschein vor

Polizisten haben am Sonntag kurz vor Mitternacht in Teltow einen betrunkenen Autofahrer aus dem Verkehr gezogen. Bei der Kontrolle in der Potsdamer Straße legte der polnische Fahrer (30) einen griechischen Führerschein vor, der dem Anschein nach gefälscht war. Zudem stellten die Beamten starken Alkoholgeruch fest. Ein Test vor Ort ergab 1,22 Promille, so dass eine Blutentnahme angeordnet wurde. Die Kriminalpolizei ermittelt nun wegen Trunkenheit am Steuer, Urkundenfälschung und Fahrens ohne Fahrerlaubnis.

Einbrecher steigt in Geltower Hotel ein und reißt Schrank heraus

Ein Unbekannter ist in der Nacht zum Montag in ein Geltower Hotel eingebrochen. Der Inhaber des Hauses in der Wentorfstraße bemerkte den Täter und wählte kurz vor 2:00 Uhr den Notruf der Polizei. Der Täter hatte zuvor das Fenster zur Rezeption aufgebrochen und einen Stahlblechschrank herausgerissen. Da er sich vom Inhaber offensichtlich gestört fühlte, lies er aber von seinem Vorhaben ab und floh unerkannt. Bei der Anzeigenaufnahme konnte die Polizei Spuren sichern.

Fahrraddieb in Teltow gefasst

Polizisten haben am Montagnachmittag in Teltow einen Fahrraddieb gefasst. Der Mann war auf einem Fahrrad in der Oderstraße unterwegs. Im Rahmen der Verkehrskontrolle stellten die Beamten allerdings fest, dass das Rad in Berlin gestohlen worden und zur Fahndung ausgeschrieben war. Der Tatverdächtige (54) räumte ein, das Rad entwendet zu haben, da zuvor auch sein Fahrrad gestohlen wurde. Das „Ersatzrad“ des Mannes wurde sichergestellt.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
62a20fc8-be18-11e6-993e-ca28977abb01
Einblicke in die Unterwelt

Freitag, 9. Dezember: Es liegt 15 Meter unter der Erde, ist gerade einmal mannshoch und einen Arm breit. Ein unterirdisches Stollensystem in Ludwigsfelde (Teltow-Fläming) galt lange als verschüttet. Vor einiger Zeit ist es wieder entdeckt worden. Nun hat die MAZ exklusive Einblicke in die Unterwelt bekommen.

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?