Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Drei Einbrüche im Landkreis

Oberhavel: Polizeibericht vom 10. April Drei Einbrüche im Landkreis

Gleich dreimal schlugen Einbrecher seit Freitag im Landkreis Oberhavel zu. Die Räuber stiegen in zwei Einfamilienhäuser in Bergfelde und Lehnitz ein, auch eine Veltener Speditionsfirma hatte einen Einbruch zu vermelden. Die Kripo hat die Ermittlungen aufgenommen.

Voriger Artikel
Wulkow: Unter Drogeneinfluss Unfall gebaut
Nächster Artikel
Vermisster Junge gesund wiedergefunden

Dreimal stiegen Unbekannten in Häuser ein.

Quelle: dpa

Oberhavel. In den Abendstunden des Samstags schlugen Unbekannte in Bergfelde zu. Die Täter verschafften sich Zugang in ein Einfamilienhaus in der Hochwaldallee, indem sie im Erdgeschoss ein Fenster aufhebelten. In dem Haus wurden sämtliche Räume durchsucht. Die Einbrecher entwendeten einen Laptop sowie diverse Spirituosen. Die Kriminalpolizei hat in diesem Fall die Ermittlungen aufgenommen.

Bereits am Freitag hatten es unbekannte Täter auf ein Einfamilenhaus in Lehnitz in der Magnus-Hirschfeld-Straße abgesehen. Die Einbrecher hebelten eine Terrassentür auf, um in das Haus einzudringen. Auch in diesem Fall wurden sämtliche Räume nach Diebesgut durchsucht. Die Beute der Einbrecher waren ein Laptop, Schmuck sowie Bargeld.

In den Morgenstunden des Sonnabends war eine Firma in Velten, Zum Stichkanal, das Ziel von Einbrechern. Dort schlugen die Täter eine Fensterscheibe kaputt und stiegen in Büro- und Lagerräume ein. Genaue Angaben zum Diebesgut konnte der Eigentümer bislang nicht machen. Die Kriminalpolizei ermittelt.

Hennigsdorf: Falscher Alarm im Stahlwerk

Die Nachricht, die bei der Leitstelle in Eberswalde am Sonntagmittag einging, dass es im Stahlwerk eine Explosion gegeben hat, stellte sich als falscher Alarm heraus. Offenbar war es zu einer Verpuffung gekommen, wie der Einsatzleiter der Hennigsdorfer Feuerwehr berichtete. Die Werksfeuerwehr hatte die Sache im Griff. Niemand war zu Schaden gekommen.

Fürstenberg: Auto fährt gegen Baum

Mit einem Straßenbaum kollidierte ein 44-jähriger Volvo-Fahrer aus Berlin mit seinem PKW am Freitagnachmittag gegen 16 Uhr auf der L15 zwischen Fürstenberg und Lychen, nachdem er in einer Linkskurve von der Fahrbahn abgekommen war. Der Fahrer sowie ein fünfjähriges Kind wurden leicht verletzt. Das Kind wurde per Rettungshubschrauber zur Beobachtung in ein Krankenhaus geflogen. Der Pkw war nicht mehr fahrbereit. Die Fahrbahn musste für den Zeitraum der Unfallaufnahme bis circa 17 Uhr voll gesperrt werden

Beetz: Scheibe eingeschlagen

Unbekannte Täter schlugen am Sonnabend die Scheibe eines auf einem Hotelparkplatz in Beetz abgestellten Autos ein. Im Fahrzeug wurden eine auf der Rücksitzbank liegende Handtasche sowie das Handschuhfach geöffnet und durchwühlt. Entwendet wurde nichts.

Karolinenhof: Die Kühe sind los

Am frühen Sonnabenmorgen hat eine Autofahrerin auf der Landesstraße 17 zwischen Friesack und Karolinenhof mehr als zehn Kühe mitten auf der Fahrbahn entedeckt. Die Tiere blieben stur und verließen die L17 nicht. Die Polizei konnte einen Verantwortlichen erreichen. Das Einfangen der Tiere dauerte mehrere Stunden.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
24b78c84-ba2f-11e6-9964-b73bb7b57694
Die Tage nach der Vogelgrippe

Am Freitag brach eine milde Form der Vogelgrippe in Schwante aus. Die Landwirte stehen kurz vor dem Ruin. Die Notschlachtung von 500 Tieren beschert ihnen Alpträume.

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?