Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° Nebel

Navigation:
Drei Männer prügeln auf Flüchtling ein

Berlin-Neukölln Drei Männer prügeln auf Flüchtling ein

In Berlin-Neukölln ist am Montagabend ein Flüchtling aus dem Irak bei einer Prügelattacke durch drei junge Männer verletzt worden. Dem jungen Mann ist dabei möglicherweise ein Spruch auf seinem T-Shirt zum Verhängnis geworden.

Voriger Artikel
Mann schießt gezielt auf 54-Jährigen
Nächster Artikel
Asylbewerber werden unter Gejohle verprügelt


Quelle: dpa

Berlin. „I’m Muslim, don’t panic“ - dieser Spruch führte möglicherweise zu einem Angriff mehrerer Araber auf einen Flüchtling in Berlin-Neukölln. Der 23-Jährige aus dem Irak trug ein T-Shirt mit dem Aufdruck, als er am Montagabend vor seiner Flüchtlingsunterkunft in der Karl-Marx-Straße von drei Männern attackiert wurde. Sie rissen ihm das T-Shirt vom Körper und schlugen auf ihn ein. Anschließend flüchteten sie.

Zwei mögliche Täter sind kurz nach der Tat festgenommen worden

Zwei von ihnen, ein 27-jähriger Syrer und ein 33-jähriger Libanese, wurden kurz darauf festgenommen. Gegen sie wird wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt. Ob der Spruch auf dem T-Shirt der einzige Grund für den Angriff war oder ob es frühere Konflikte gab, will jetzt der für politisch motivierte Straftaten zuständige Staatsschutz der Kriminalpolizei untersuchen.

Von dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
7d5bda00-b7a2-11e6-9964-b73bb7b57694
Die Meister des bösen Wortes

Die Satire erlebt aktuell einen Siegeszug. Intelligente Satire knöpft sich neben „denen da oben“ auch den kleinen Mann vor und die Ressentiments der Masse. Viele Menschen wenden sich in der „neuen Welt“ den Satirikern zu – und die haben mehr Einfluss denn je. Das sind die Meister des bösen Wortes.

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?