Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 4 ° Regen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Drei Schwerverletzte auf der A13

Schwerer Unfall bei Mittenwalde Drei Schwerverletzte auf der A13

Drei Schwerverletzte und ein erheblicher Schaden sind die Bilanz eines Unfalls, der sich am Mittwoch gegen 11.30 Uhr auf der A13 bei Mittenwalde ereignet hat. Insgesamt vier Fahrzeuge, darunter zwei Lkws, waren daran beteiligt. Rettungshubschrauber brachten die Schwerverletzten Insassen ins Krankenhaus. Es gab lange Staus.

Voriger Artikel
Über den Fuß gefahren
Nächster Artikel
Bus bremst – Baby fällt aus dem Kinderwagen

Drei Fahrzeugeinsassen wurden eingeklemmt, Feuerwehrleute mussten sie aus ihrem Fahrzeug befreien.

Quelle: Aireye

Mittenwalde. Feuerwehr, Rettungskräfte und Polizei wurden am Mittwoch gegen 11.30 Uhr zu einem schweren Verkehrsunfall auf die A13 in Fahrtrichtung Berlin gerufen. Zwischen dem Anschlussstellen Mittenwalde und Ragow war der Fahrer eines MAN-Lkws mit seinem Fahrzeug am Stauende so heftig auf einen polnischen Kleintransporter aufgefahren, dass dieser auf einen vorausfahrenden Lkw aufgeschoben wurde. Durch die Wucht des Aufpralls wurde zudem der gerammte Lkw auf einen BMW gestoßen. Insgesamt fünf Fahrzeuginsassen wurden nach ersten Informationen dabei verletzt. Da sich die Verletzungen der drei im Transporter eingeklemmten Insassen als überaus schwer erwiesen. Zwei von ihnen wurden mit Rettungshubschraubern ins Krankenhaus geflogen, der dritte sowie ein weiterer Verletzter kamen mit Rettungswagen ins Krankenhaus.

Alle beteiligten Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden

Zur Höhe der an den Fahrzeugen entstandenen Schäden liegen bislang noch keine Informationen vor, jedoch mussten für alle vier beteiligten Fahrzeuge Abschleppdienste gerufen werden. Bis in die Nachmittagsstunden dauerten die Sperrungen an, die zur Absicherung der Rettungseinsätze und Fahrzeugbergungen erforderlich waren. Feuerwehren aus Mittenwalde und Gallun waren im Einsatz.

Der dadurch entstandene Rückstau reichte bereits zu Mittag bis an die Anschlussstelle Bestensee. Auch die Umleitungsstrecken, etwa über Königs Wusterhausen, waren von Staus betroffen.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
8dc57e04-f9de-11e6-9834-b3108e65f370
So flogen die Breeser Bomben in die Luft

Breese, 23. Februar: Im Drei-Sekundentakt wurden am Donnerstag 18 Fliegerbomben bei Breese gesprengt. Die tödliche Last stammte aus den letzten Kriegstagen im Februar 1945. Nun kann der neue Deich gebaut werden, den Ort vor Hochwasser schützen soll.

Sollte es für Erst- und Zweitklässler Zensuren geben?