Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Einbrecher-Tour durch Büros

Potsdam: Polizeibericht vom 10. Juni Einbrecher-Tour durch Büros

+++ Kirchsteigfeld: Das lange Pfingstwochenende nutzten Einbrecher, um Büros verschiedener Unternehmen aufzusuchen. Höhepunkt der kriminellen Tour war der Diebstahl eines Pkw +++ Nördliche Innenstadt: Die Bombendrohung für das Justizzentrum wurde von der Polizei "als nicht ernsthaft" eingestuft - Evakuierung wurde nach einer Stunde aufgehoben +++

Voriger Artikel
Dachstuhl abgebrannt
Nächster Artikel
Streit im Schwimmbad
Quelle: dpa

+++

Kirchsteigfeld: Einbruch in Büros
Über das Pfingstwochenende kam es in einem Bürokomplex in der Ricarda-Huch-Straße zu einem Einbruch. Durch Unbekannt wurden mehrere Tür zu Büroräumen unterschiedlicher Firmen aufgebrochen und anschließend auf Wertgegenstände durchsucht.

In einem dieser Räume wurde ein Wertgelass gewaltsam geöffnet und u.a. ein Fahrzeugschlüssel zu einem Pkw Mitsubishi Lancer entwendet. Bei der Nachschau auf dem zugeordneten Parkplatz konnte festgestellt werden, dass der Wagen mit dem amtlichen Kennzeichen P-KL 612 gestohlen wurde und hierzu sehr wahrscheinlich der Originalschlüssel benutzt wurde.

Der Schaden vor Ort beläuft sich auf mehrere tausend Euro. Noch am Tatort hat die Kriminalpolizei die Ermittlungen übernommen.

+++

Waldstadt: Berauscht hinterm Steuer
Am frühen Dienstagmorgen gegen 4:15 Uhr trafen Polizeibeamte bei einer Verkehrskontrolle in der Heinrich-Mann-Allee auf eine anscheinend nicht ganz nüchterne 21-jährige Fahrzeugführerin. Der Verdacht auf den Konsum von Betäubungsmitteln lag nahe. Ein Schnelltest erbrachte Hinweise auf den Konsum von Amphetaminen, welches durch die Betroffene auch bestätigt wurde.

In einem Potsdamer Krankenhaus wurde eine Blutprobe entnommen. Gegen die Potsdamerin wurden die entsprechenden Verfahren eingeleitet.
+++

Nördliche Innenstadt: Polizei nimmt Bombendrohung nicht ernst
Am Amtsgericht Potsdam meldete sich am Dienstagmorgen telefonisch ein Mann und drohte eine Gewalttat an. Die Kriminalpolizei ermittelt derzeit zur Identität des Anrufers.

Aus welcher Motivlage es zur Androhung kam ist derzeit noch unklar und Gegenstand der weiteren Bearbeitung seitens der Polizei. Das Justizzentrum wurde in Verantwortung der Behördenleitung vorsichtshalber temporär evakuiert. Nach ausführlicher Gefahrenanalyse wurde die Drohung als nicht ernsthaft eingestuft.

Gegen 10:30 Uhr wurden die Evakuierungsmaßnahmen sukzessive aufgehoben.

» hier mehr Informationen

+++

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
Das Pumpenhaus auf einer alten Postkarte
Die „Moschee“ in Bildern

Die „Moschee“ in der Potsdamer Havelbucht sieht zwar islamisch aus und war schon der Ort von Filmdreharbeiten, ist aber nur eine historisierende Hülle für einen Zweckbau: das Pumpensystem zur Versorgung der Fontänen im Schlosspark Sanssouci.

Erwarten Sie, dass sich nach Einführung der einheitlichen Postleitzahl in der Gemeinde Gumtow die Qualität der Zustellung verbessert?