Volltextsuche über das Angebot:

0 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Einbrecher steigen in Haus in Teltow ein

Polizeibericht vom 3. November für Potsdam-Mittelmark Einbrecher steigen in Haus in Teltow ein

Wie viel sie erbeuteten, war noch unklar: Einbrecher haben in Teltow eine Erdgeschosswohnung aufgebrochen und durchsucht. Eine Bewohnerin des Hauses wurde Ohrenzeugin des Geschehens, sie alarmierte die Polizei. Doch als die Beamten eintrafen, waren die Täter bereits getürmt.

Voriger Artikel
Kyritz: Radfahrer weicht aus und stürzt
Nächster Artikel
Wohnungsbrand in der Hanns-Maaßen-Straße


Quelle: dpa

Teltow. Am Mittwochnachmittag sind Unbekannte in Teltow in die Erdgeschosswohnung eines Zweifamilienhauses in der Schillerstraße eingebrochen. Eine Bewohnerin des Hauses schlug via Notruf bei der Polizei Alarm und meldete verdächtige Geräusche aus der Erdgeschosswohnung ihrer Vermieterin. Die Täter konnte die Melderin zu diesem Zeitpunkt jedoch nicht sehen. Polizisten stellten vor Ort fest, dass die Terrassentür der Wohnung im Erdgeschoss aufgebrochen und anschließend der Wohnraum nach Wertgegenständen durchsucht worden war. Zum Diebesgut lagen zunächst keine Erkenntnisse vor. Von den Tatverdächtigen fehlte jede Spur. Noch am Tatort übernahm die Kriminalpolizei die Ermittlungen.

Polizei informiert über Schutzmaßnahmen gegen Einbrüche

Die Polizei weist auf Informationsveranstaltungen zum Thema Einbruchsschutz hin: Am Samstag (5. November) und am Sonntag (6. November) können sich Bürger am westlichen Berliner Ring (A 10) auf dem Gelände des Musterhauses „Kampahaus“ jeweils von 11 bis 17 Uhr über Präventionsmaßnahmen kundig machen. Am Samstag um 14 Uhr hält der Koordinator der Prävention in der Polizeiinspektion Potsdam, Alexander Gehl, einen Vortrag zum Thema „Schutz vor Einbrüchen“.

Mercedes-Fahrer und Radler stoßen zusammen

In Kloster Lehnin sind am Mittwochmittag ein Mercedes-Fahrer und ein Radler zusammengestoßen. Der Autofahrer war von einem Klinikgelände in die Kurfürstenstraße eingebogen und hatte dabei den 49-Jährigen übersehen, der sein Rad schob. Beide stießen zusammen, der 49-Jährige wurde leicht verletzt. Eine ärztliche Behandlung lehnte er aber ab. Der Mann roch stark nach Alkohol. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,13 Promille. Eine Blutprobe ließen die Beamten nicht entnehmen, da es keine Hinweise gab, dass der Radler zum Unfallzeitpunkt mit dem Fahrrad gefahren war. Insgesamt entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 100 Euro.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
24b78c84-ba2f-11e6-9964-b73bb7b57694
Die Tage nach der Vogelgrippe

Am Freitag brach eine milde Form der Vogelgrippe in Schwante aus. Die Landwirte stehen kurz vor dem Ruin. Die Notschlachtung von 500 Tieren beschert ihnen Alpträume.

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?